02.05.2018 - 20:00 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Pflanzentauschbörse in Theuern mit den Schlaugärtnerzwergen des Kindergartens Blumen wechseln Besitzer

Theuern. Ob Frauenmantel, Herbst-Astern, Immergrün, Bärlauch, Brombeer oder Lavendel - bei der Pflanzentauschbörse, initiiert vom Kulturschloss Theuern und vom Kindergarten St. Nikolaus, wurde vom Wechselgeschäft reichlich Gebrauch gemacht. Am Samstag war Pflanzentauschtag. Viele waren zur Außenstelle des Museums gekommen, um die Schlaugärtnerzwerge bei ihrem lobenswerten Vorhaben zu unterstützen.

Bei einer so reich bestückten Pflanzentauschbörse fällt die Auswahl manchmal schwer. Bild: e
von Klaus HöglProfil

Pflanzen mitbringen, Pflanzen mitnehmen, das lief recht gut, Spenden wurden gerne angenommen. Apropos Spenden: Museumsleiter Michael Ritz und Mitarbeiterin Erika Haßler durften für die Aktion und die Kinder von St. Nikolaus mit ihrer Leiterin Barbara Schlaffer Spenden von Andrea Schmidt vom Schützenheim Wolfsbach, von der AsF mit Veronika Frenzel, Monika Rambach und Gabi Pilz entgegennehmen.

Der Elternbeirat hatte für Süßes und Deftiges gesorgt, für Kaffee und Getränke und dafür, dass es ein außergewöhnlicher Tag war für die Kinder und Erwachsenen gleichermaßen und schließlich auch dafür, dass dem Gemeinschaftsprojekt Schlaugärtnerzwerge reichlich Spenden zuflossen.

Der Garten neben der Außenstelle (Glasschleife) wird von den Kindern gehegt und gepflegt. Mit "Tiritomba" und "Alle Vöglein sind schon da" leiteten die Schlaugärtnerzwerge den Tag und damit den Start in die Gartensaison ein. Die Aktion wurde durch eine Kräuterwanderung unter Führung von Geologin Angela Wirsing und durch den Vortrag von Kreisfachberaterin für Gartenbau und Landschaftspflege, Michaela Basler, unterstützt. Ein Schmied ließ im Hammerwerk den Amboss erzittern, eine Bastelecke für Kinder und ein Mini-Flohmarkt rundeten die Veranstaltung ab. Museumsleiter Michael Ritz zog ein positives Fazit: "Es war ein erfolgreicher Start in unsere Bauerngartensaison. Die Tauschbörse fand zum ersten Mal statt, wir wollen das nächstes Jahr aufgrund des guten Zuspruchs wiederholen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.