26.07.2017 - 20:00 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Projekt-Schultag thematisiert globalen Handel Die Welt könnte viel fairer sein

Um die Hintergründe des weltweiten Handels zu beleuchten, holte sich die Grundschule ihrem Profil als Umwelt- und Energieschule entsprechend eine Expertin in den Unterricht. Heike von Eyb, Mitarbeiterin des Amberger Eine-Welt-Ladens, präsentierte den drei vierten Klassen einen Vormittag lang ein Projekt zum Fairen Handel.

Das Verpacken von Streichhölzern in die dazugehörigen Schachteln binnen einer vorgegebener Zeit gestaltete sich sehr schwierig. Diese Arbeit wird in armen Ländern oft von Kindern erledigt, um so zur Ernährung ihrer Familien beizutragen. Bild: hmp
von Autor HMPProfil

Die Schüler absolvierten einen Parcours mit verschiedenen Stationen. In Gruppenarbeit konnten sich die Kinder Hintergrundwissen über Bananen, Kaffee, Kakao, Handys, Fußbälle, Spiel- und Textilproduktion erarbeiten. Durch die selbstständige Auseinandersetzung mit den kindgemäß aufgebauten Arbeitsmaterialien wurde nicht nur eine Fülle von Informationen vermittelt, sondern beim praktischen Ausprobieren von Arbeiten, die Kinder in Entwicklungsländern oft schon von klein auf erledigen müssen, wurden die Grundschüler auch auf der Erfahrungsebene emotional angesprochen.

Dieses Erleben und die daraus resultierenden Einsichten in globale Zusammenhänge sollen die Bereitschaft zur Veränderung des eigenen Handelns und Konsumverhaltens anbahnen. Rektorin Eva Hampel bedankte sich bei der Lehrerin Kerstin Gloß-Seits, die den besonderen Unterricht organisiert hatte, und bei der Referentin Heike von Eyb dafür, dass es ihr gelungen sei, die Kinder mit Freude und Engagement in das komplexe Thema fairer Handel heranzuführen. So könnten sie auch Vorbilder für Erwachsene werden.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.