01.03.2018 - 15:30 Uhr
Kulmain

Bauflächen und Ärztesuche auf der Agenda der Gemeinde Speichersdorf Arbeitskreis gegen Ärztemangel

Ein neues Gewerbegebiet soll Platz für Firmen und Betriebserweiterungen schaffen. Auch will sich die Gemeinde Speichersdorf dem wachsenden Ärztemangel annehmen.

von Arnold KochProfil

Speichersdorf. Dem Gemeinderat lag der Entwurf des neuen Bebauungsplans "Gewerbegebiet Kirchenlaibach Nord-West" für die Grundstücke 304, 304/2 und 252 zwischen der Bundesstraße 22 und der Bayreuther Straße zur Beratung und Billigung vor. Das vom Planungsbüro Helmut Raps gefertigte Konzept sieht als naturschutzrechtliche Ausgleichsfläche 4068 Quadratmeter vor, jedoch keine Anbindung an die B 22. Die Planaufstellung erfolgt im vereinfachten Verfahren. Die Gemeinde fasste ohne Gegenstimme den Billigungs- und Auslegungsbeschluss zur Einleitung der Behördenbeteiligung und öffentlichen Auslegung.

Zur Anfrage von Günther Vogel (CSU) zur Landarztproblematik berichtete Bürgermeister Manfred Porsch von seiner Teilnahme am Kongress der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB). Diese und der Staat wollten mit einem neuen Förderkonzept und einer Gebietskulisse den Landärztemangel bekämpfen. Die KVB betragte die Gemeinde Speichersdorf zusammen mit den Bereichen der VG Creußen, Speinshart und Tressau. Demnach sei Speichersdorf mit aktuell zwei Allgemeinmedizinern und einer Fachärztin unterversorgt. Der Bedarf für eine dritte Hausarztstelle sei vorhanden.

"Die KVB rechnet einen Versorgungsbedarf von einem Arzt für 1800 Bürger", erläuterte Porsch. Aus dieser Wertung ergebe sich eine Fördermöglichkeit für ansiedelungswillige Jungärzte. Deshalb schlug er vor, als Gemeinde selbst in die Werbeoffensive zu gehen und dafür einen neuen Arbeitskreis zu gründen. Dies stieß im Gremium auf Zustimmung. Dem Arbeitskreis gehören neben dem Gemeindeoberhaupt und zweitem Bürgermeister Rudi Heier Christian Porsch (UWG), Hans Schmidt (FWG) und Franc Dierl (CSU) an. Als erstes soll mit den ortsansässigen Ärzten über die Zukunftsplanung gesprochen werden, um den Gesamtbedarf und Zeitrahmen zu ermitteln. Auch der Gedanke eines medizinischen Versorgungszentrums und der wachsende Bedarf an psychiatrischer Betreuung solle darin aufgegriffen werden. Porsch schloss dieses Thema mit dem Hinweis auf das Ärztedurchschnittsalter von 56 bis 57 Jahren

Weiter teilte Porsch mit, dass das Logistikunternehmen DHL eine 14 Hektar große Gewerbefläche zum Bau eines Logistikzentrums im Raum Bayreuth und Umgebung mit Nähe zur Autobahn sucht. Es sollen 600 Arbeitsplätze entstehen. Dritter Bürgermeister Wolfgang Hübner erinnerte hier an die frühere Bewerbung für ein BMW-Werk auf Flächen im Bereich Lettenhof. Die Gemeinde wird eine erneute Bewerbung prüfen.

Dank an Steininger

Bürgermeister Manfred Porsch berichtete, dass die Aktiven der Stützpunktwehr Speichersdorf in ihrer Jahreshauptversammlung Volker Hammon zum Kommandanten und Christian Schwarzer zu dessen Stellvertreter gewählt haben. Beide seien bereits von Kreisbrandrat Hermann Schreck in ihren neuen Ämtern unter der Auflage bestätigt worden, dass sie binnen eines Jahres den Lehrgang zur Führung einer Feuerwehr erfolgreich zu besuchen haben. Porsch dankte dem nach 18 Jahren zurückgetretenen Kommandanten Roland Steininger für seine hervorragende Führungs- und Aufbauarbeit sowie die großen Leistungen für die Feuerwehr und Gemeinde. (ak)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp