Bürgerstammtisch des CSU-Ortsverbandes Kulmain in Witzlasreuth
Kläranlage nächste Baustelle

Wie CSU-Ortsvorsitzender Günter Kopp (stehend) den Witzlasreuther Bürgern berichtete, soll im nächsten Jahr die Kläranlage ihres Ortes saniert und modernisiert werden. Bild: exb
Politik
Kulmain
18.10.2017
45
0

Schnelles Internet, neugestalteter Dorfplatz und Neuanschaffungen für die Pumpstation - die Gemeinde hat in Witzlasreuth ebenfalls investiert. Doch die Bewohner haben noch weitere kleinere Wünsche.

Witzlasreuth. Beim CSU-Bürgergespräch im Vereinsheim kamen hier die Baugrundstücke im Baugebiet "Brunnenäcker" zur Sprache. Der Zustand eines der Areale mit Holz- und Baumstockablagerungen sollte unbedingt eine Verbesserung erfahren, war die Meinung. Gleichzeitig wurde darauf aufmerksam gemacht, wenn möglich die vier Grundstücke zu verkaufen und zu besiedeln. Bisher gestaltete sich allerdings die Veräußerung schwierig, trotz günstiger Angebotspreise. Eine Anregung betraf den Friedhof. Dort sollten ordentliche Gerätschaften (Schubkarre und Schaufel) zur Verfügung stehen.

Laut CSU-Ortsvorsitzendem Günter Kopp hat im Witzlasreuther Bereich mittlerweile das schnelle Internet Einzug mit Übertragungsgeschwindigkeiten von 30 bis 50 Megabit pro Sekunde Einzug gehalten. Der Dorfplatz an der Kapelle sei mit Pflastersteinen neu gestaltet und die schadhafte Asphaltdecke teilweise abgefräst und neu aufgetragen worden. Die bei der sicherheitstechnischen Überprüfung des Spielplatzes festgestellten Hinweise sind umzusetzen. Der Pachtvertrag für den Badebetrieb und das Eisstockschießen auf dem Ortsweiher sei wegen der hohen Risikobehaftung mit regelmäßigen Kontrollen und Überprüfungen zum Ende des Jahres 2018 gekündigt worden, berichtete Kopp.

In der Pumpstation bedurfte es wegen des Ausfalls und Verschleißes der Anschaffungen von zwei Unterwasserpumpen, jeweils eines Sinusfilters und Strömungswächters sowie der Neuprogrammierung der Steuerungsabläufe. Die Sanierung und Ertüchtigung der Kläranlage Witzlasreuth steht in diesem und nächsten Jahr an. Aufgrund des Ausfalls zweier Rotationstauchkörper, dem hohen Fremdwassereintrag und gestiegener Vorgaben des Wasserwirtschaftsamtes ist diese Maßnahme dringend erforderlich, da sonst keine wasserrechtliche Erlaubnis erteilt würde.

Wenn die Ergebnisse der Baugrund- sowie Betongutachten vorliegen und die Kanalbefahrung abgeschlossen ist, kann die Planung im Herbst abgeschlossen werden und die Ausschreibung im ersten Quartal 2018 erfolgen. Die Fertigstellung muss bis Ende des kommenden Jahres erfolgen. Ebenfalls im Herbst soll allen Gemeindebürgern die Planung für die Kläranlage vorgestellt werden.

Ein großes Projekt ist die energetische Sanierung des Bürgerhauses mit Innenausbau und Barrierefreiheit sowie die Generalsanierung der Schulturnhalle mit Anlage von behindertengerechten Zugängen und Gestaltung der Freianlagen. Diese Maßnahme befindet sich in Vorbereitung und wird aller Voraussicht nach 2018 beginnen. Rund 2,6 Millionen Euro sind dafür vorgesehen, mit einer teilweise schon zugesicherten Förderung von 1,85 Millionen Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.