05.03.2018 - 20:00 Uhr
Kulmain

CSU Kulmain klagt über Wegfall der Stabilisierungshilfe Für Investitionen nötig

Viel zu besprechen hatte der Vorstand des CSU-Ortsverbandes in seinen drei Sitzungen im Vorjahr. Das zeigte der Bericht von Vorsitzendem Günter Kopp in der Hauptversammlung.

CSU-Vorsitzender Günter Kopp (Siebter von links) und sein Stellvertreter Albert Sollfrank (Zweiter von links) erläuterten die Arbeit im Ortsverband und im Gemeinderat. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Nach einer Gedenkminute, besonders für Peter Wöhrl, ging er auf die Aktivitäten wie vier Bürgergespräche, Waldseefest, Weihnachtsfeier, Analyse des Ergebnisses der Bundestagswahl und Erstellung des Jahreskalenders ein. Der Ortsverband zählt nach einem Todesfall, einem Wechsel und einer Neuaufnahme 66 Mitglieder. Kopps Dank galt allen, die sich wieder für das Gelingen des Waldseefestes eingesetzt haben. Der Redner sprach auch die 11. Ausgabe des eigenen "Politischen Aschermittwoch" in Ölbrunn an, der viele Zuhörer aus dem gesamten Gemeindegebiet angelockt hat. Neben den Geburtstagsbesuchen sei der Jahreskalender erstellt und an alle Haushalte verteilt worden. Als Höhepunkt nannte Kopp die Weihnachtsfeier mit Ehrung von sechs langjährigen Mitgliedern.

An überörtlichen Aktivitäten führte er die Besuche bei Kreisverbandveranstaltungen, beim Kemnather Wiesenfest, Kreisvertreterversammlung, Ortsvorsitzenden-Konferenzen und Zusammenkünfte des CSA-Kreisverbandes an. Ein Lob des Redners galt seinen Stellvertretern, dem Vorstand und den Mitgliedern für die Unterstützung und Mitgestaltung der Heimatgemeinde.

Kopps Stellvertreter als Vorsitzender und Bürgermeister, Albert Sollfrank, erläuterte die Arbeit im Gemeinderat. Auch er sprach das sehr gute Miteinander innerhalb der eigenen und mit den weiteren Fraktionen im Gremium an. Sollfrank führte Vorhaben auf, die im abgelaufenen Jahr anstanden beziehungsweise die die Kommune auf den Weg gebracht hat.

Er bedauerte, dass es keine Stabilisierungshilfe mehr gegeben hat. "Dieses Geld hätten wir gut gebrauchen können", da kostenintensive Investitionen anstehen. Sollfrank bemängelt in diesem Zusammenhang, dass es keine konkrete Aufschlüsselung zur Bemessung/Errechnung der Stabilisierungshilfe gibt. So sei nicht nachvollziehbar, warum Kulmain nichts erhalten hat. Der Redner dankte Kopp, der mit großem Elan und Einsatz die Gemeinde voranbringe, für seinen Mut, auch unangenehme Themen auf Parteiebene anzusprechen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp