Kandidatenkür der Freien Wähler
Landrat auf der Liste

Politik
Kulmain
23.02.2018
258
0

Kaibitz. Mit vier neuen Kandidaten ziehen die Freien Wähler im Wahlkreis Tirschenreuth in Richtung Land- und Bezirkstagswahl im kommen den Oktober. Bei der Nominierung in der Schlossschänke stellte sich unter anderem ein Landrat für die Kandidatur zur Verfügung.

Direktkandidat für den Landtag ist der Erbendorfer Bernhard Schmidt. Der 45-jährige Vater zweier Kinder ist gelernte Banker, leitet aber seit einigen Jahren die Energiegenossenschaft NEW in Grafenwöhr. Seit 25 Jahren engagiert er sich als Kommandant der Feuerwehr Erbendorf, seit 2008 ist er dort auch Stadtrat. Für den Bezirkstag tritt Holger Götz aus Haselbrunn bei Speinshart an. Auch der 40-Jährige ist verheiratet und hat zwei Kinder. Der Fachinformatiker ist Ortsvorsitzender und seit 2014 Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat. Auch er engagiert sich in Vereinen seiner Heimatgemeinde

Als Listenkandidat für den Landtatag tritt der Eschenbacher Ortsvorsitzende Thomas Riedl an. Der 54-Jährige ist verheiratet, Vater eines Kindes und arbeitet als Sparkassenfachwirt. Auch er sitzt im Stadtrat und ist in mehreren Vereinen aktiv. Der prominenteste Bewerber tritt als Listenkandidat für den Bezirkstag an: Landrat Wolfgang Lippert. Der Kemnather ist 62 Jahre alt, verheiratet und Vater dreier Kinder. Alle vier Kandidaten bestimmte die Stimmkreisversammlung einstimmig.

Bezirksvorsitzender Hermann Schraml betonte, dass die Freien Wähler im Stimmkreis 307 mit starken Kandidaten in den Wahlkampf ziehen. "Wir haben das große Glück vier kompetente Kandidaten gefunden zu haben", erklärte auch die Tirschenreuther Kreisvorsitzende Gisela Kastner. Ziel sei, der nördlichen Oberpfalz mehr Gehör in Regensburg und München zu verschaffen. Dies betonten die Bewerber in ihrer Vorstellung. Der Abwanderung soll entgegen gewirkt, die Infrastruktur verbessert werden. "Das in der Verfassung formulierte Ziel gleicher Lebensverhältnisse muss mit Nachdruck verfolgt werden." Der Einsatz der Freien Wähler habe bereits Erfolg gebracht: bei Breitbandausbau, Abschaffung von Studiengebühren und G 8, der E-Mobilität, der erneuerbaren Energien und zuletzt bei der Abschaffung der Straßenausbaubeiträge.
Die ersten Termine für den Wahlkampf der Freien Wähler stehen fest, die Kandidaten setzen auf Unterstützung der Ortsverbände. Zur Vorbereitung treffen sich die Ortsvorsitzenden im Landkreis Tirschenreuth am 20. März im Hotel Aribo in Erbendorf. Zur Feier ihres 40-jährigen Bestehens erwarten die Freien Wähler Erbendorf zudem Landesvorsitzende Hubert Aiwanger. Auf Bezirksebene wird am 9. April die Belegung der Listenplätze bestimmt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.