Auf Weg ins Allgäu Abstecher ins Fendt-Werk
Alte Herren geben Gas

Beim Besuch im Fendt-Werk in Marktoberdorf durften die Kulmainer die Traktoren nicht nur bestaunen, sondern auch mal eine Runde damit fahren. Bild: ak
Vermischtes
Kulmain
12.10.2017
92
0

Mit einer 35-köpfigen Gruppe starteten die Altherren-Fußballer des SV Kulmain in Richtung Allgäu. Nach einem Frühstück erreichten sie um die Mittagszeit Marktoberdorf zur Besichtigung des Fendt-Werks. Eingefädelt hatte den Besuch Christian Herrmannsdörfer. Dabei bekamen die Oberpfälzer einen Einblick über die Fertigung der Fendt-Vario-Traktor-Reihen. Nach der rund dreistündigen Führung durch die Werkshallen konnte mit einer dieser knapp 400 PS starken Maschinen eine Probefahrt auf einem Rundkurs gemacht werden.

Im Anschluss steuerte der Reisebus das Quartier in Kaufbeuren an. Nach dem Abendessen legten zur Musik von DJ Schorsch einige Pärchen ein paar Tanzrunden ein. Ebenso erfolgte die Ehrung der Gewinner des von "Schmiddla" erstellten Quizspiels. Am nächsten Tag ging es nach Diepolz ins Bergbauern-Museum und danach weiter nach Immenstadt an den Alpsee mit der längsten Sommerrodelbahn Deutschlands. Ein Teil der Gruppe fuhr mit der Gondel, der Rest ging zu Fuß zur Berghütte " Bärenfalle" auf 1100 Metern Höhe. Bei Live-Band und bester Stimmung, die der Kulmainer Jodelmeister Helmut noch anheizte, genossen alle den gelungenen Nachmittag. Jedoch dauerte das Anstehen für eine Abfahrt mit der Rodelbahn zu lange. Der ereignisreiche Tag klang beim Abendessen, Kartenspielen und Musik aus.

Auf der Heimfahrt steuerten die Kulmainer als letzte Station den Brombachsee für einen Spaziergang an. Den Ausflug hatten Spartenleiter Matthias Biersack und Christian Herrmannsdörfer federführend organisiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.