11.07.2017 - 20:00 Uhr
KulmainOberpfalz

Festgottesdienst zum 200. Jubiläum der Witzlasreuher Kapelle Christus kämpft mit uns

1817 errichteten die Witzlasreuther ihre Dorfkapelle. Es war eine Zeit des Leids, aber auch des Umbruchs und des Aufbaus, nicht nur in der Gesellschaft, sondern auch in der Kirche, an die Pfarrer Markus Bruckner erinnert.

Altarschmuck
von Jürgen RauchProfil

Witzlasreuth. Mit ihm feierten die Einwohner das 200-jährige Bestehen ihres Gotteshauses. In der Messe im Freien ging der Seelsorger auf die damalige Zeit ein. Die Menschen seien verwundet an Leib und Seele gewesen, denn erst kurz davor endete der Marsch von Napoleon nach Russland. Von rund 30 000 bayerischen Soldaten seien nur einige Hundert nach Hause zurückgekehrt. Bruckner spannte in der Predigt den Bogen in die heutige Zeit, in der die Kämpfe immer mehr im Kopf der Menschen stattfinden. "Doch Christus kämpft auf unserer Seite gegen Zweifel und Wirrungen. Deshalb lohnt es sich immer, auf Christus und seinem Ruf zu hören."

Nach dem Gottesdienst, den die Gruppe "Spirit of Fantasie" musikalisch gestaltete, fand sich die Dorfgemeinschaft am Vereinsheim zur weltlichen Feier ein. Claudia Christl, Vorsitzende des Vereins zur Erhaltung und Förderung der Ortskapelle Witzlasreuth, dankte sich allen Helfern und Gönnern für die Mühe und die Arbeit nicht nur beim Fest, sondern das ganze Jahr über.

Er habe gerne die Schirmherrschaft übernommen, betonte Bürgermeister Günter Kopp. Ein Jubiläum von 200 Jahren könne nicht ein jeder feiern. Die Kapelle sei ein Ort des Gebetes und grüße nun seit zwei Jahrhunderten aus der Mitte des Ortes. "Sie wurde von den Witzlasreuthern ins Herz geschlossen und gehegt und gepflegt." Der Kappelbauverein erhalte das Andenken der Vorfahren, Witzlasreuth könne stolz auf die Kapelle sein. Kopp appellierte an den Vorstand, aber auch an alle Dorfbewohner, den Glauben weiterzugeben. Er freute sich, dass viele mit guten Vorbild vorangingen und so die Jugend motivierten, es ihnen gleich zu tun. Im Anschluss überreichten der Schirmherr sowie Pfarrer Markus Bruckner jeweils eine Geldspende an Claudia Christ. Am Sonntag feierten die Witzlasreuther weiter. Neben einem reichhaltigen Speiseangebot, dass über Steaks, Bratwürsten, Fisch- und Lachsemmeln bis zu Waffeln mit verschiedenen Beilagen reichte, sorgten die Pfadfinder am Nachmittag für allerlei Kurzweil bei den jüngsten Besuchern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp