Kleintierzüchter küren Vereinsmeister
Zwischen Plätzen keine großen Sprünge

Vorsitzender Helmut Kopp zeichnete mit Manuel Glaser, Wolfgang Liedl und Bruno Fröhler (von links) die Vereinsmeister aus. Zu den Erfolgen gratulierte auch Bürgermeister Günter Kopp (rechts). Bild: ak
Vermischtes
Kulmain
10.12.2016
34
0

Der Höhepunkt der Kleintierzüchter im Jahr ist die Lokalschau mit der Einzelbewertung der ausgestellten Tiere. Beim Züchterabend zog nur eine Gruppe ein erfolgreiches Resümee ihrer Arbeit. Das zweite Fest machte die Vogelgrippe zunichte.

Gute Zuchterfolge in den Ställen und ausgezeichnete Bewertungen durch die Leistungsrichter kennzeichneten die Lokalschau der Kaninchenzüchter. Bei der Kür der Vereinsmeister war jedoch die Geflügelsparte wegen der Vogelgrippe und dem deshalb verhängten Ausstellungsverbot zum Zuschauen verdammt.

Vorsitzender Helmut Kopp zog eine positive Bilanz des Zuchtjahres. Er freute sich, dass neben rund 30 Züchtern auch die Jugend die Freude am Umgang mit Tieren in Erfolge ummünzen konnte. Er dankte Ausstellungsleiter Bruno Fröhler, den ehrenamtlichen Helfern, den Ausstellern für die hohe Qualität der ausgestellten 42 Kaninchen in sechs Rassen und allen, die mit dafür gesorgt haben, dass der Nebenraum des Vereinsheimes mit einem neuen Holzofen beheizt werden kann.

Bürgermeister Günter Kopp bescheinigte den Mitgliedern hervorragende Zuchtarbeit, dem Verein Zusammenhalt, eine gute Jugendarbeit und Kameradschaft. Er dankte den Verantwortlichen für die Kleintierausstellung beim Bürgerfest 2016 und für die Organisation von Veranstaltungen.

Ausstellungsleiter Bruno Fröhler übernahm die Ehrung. Durch den Ausfall der Geflügelsparte habe die Schau an Attraktivität und Vielfalt eingebüßt. Es seien zwölf Tiere weniger als im Vorjahr gezeigt worden. Der Nachwuchs beteiligte sich mit vier Tieren. Die Mitglieder präsentierten vier Deutsche Widder grau, fünf Havanna, je zwölf Castor-Rex und Feh-Rex, acht Zwerg-Rex und ein Rhön-Kaninchen. Preisrichter war Manfred Heindl aus Weidenberg.

Bei der Jugend erhielten zwei Tiere 96, eines 95,5 und das vierte 95 Punkte. Bei den Altzüchtern wurden elf Tiere mit 96,5, dreizehn mit 96, neun mit 95,5, je zwei mit 95 und 94,5 Punkte bewertet. Ein Tier wurde wegen Geschlechtsmissbildung aus der Bewertung genommen.

Den Jugendtitel holte sich Manuel Glaser bei 382,5 Punkten mit Deutsche Widder grau. Vereinsmeister bei den Altzüchtern wurde Bruno Fröhler mit Castor-Rex mit 386 Punkten. Der zweite Platz ging an die Züchtergemeinschaft Liedl/Philberth mit Feh-Rex (385,5). Den dritten Platz belegte Fröhler mit Zwerg-Castor-Rex (382,5). Den Ehrenpreis des Landesverbandes nahm ebenfalls Fröhler mit Castor-Rex in Empfang, der Bezirksehrenpreis ging an die Zuchtgemeinschaft Liedl/Philbert mit Feh-Rex.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.