Neue Züchter und neue Rasse

Die Kleintierzüchter wollen etwas gegen die durchnässte Zufahrt zu ihrem Heim unternehmen. Deshalb wird der Verein das Gespräch mit Gemeinde und Sportverein suchen. Bild: ak
Vermischtes
Kulmain
13.04.2018
23
0
 

Der Weg zum Erfolg ist in der Regel steinig. Im übertragenen Sinn trifft das auch auf die Kulmainer Kleintierzüchter zu. Für sie ist aber der Weg zum Vereinsheim außerdem noch zu nass.

Vorsitzender Helmut Kopp sah in der Jahreshauptversammlung der Kleintierzüchter Sanierungsbedarf für die durchnässte Zufahrt zum Vereinsheim. Diese müsse, wie auch der Parkstreifen an der Ostseite des B-Platzes des Sportvereins, ausgekoffert und aufgeschottert werden. Hierzu kündigte der Redner Gespräche mit Gemeinde und SV Kulmain als Verpächter an. Auch wünschte er sich einen besseren Schneeräumdienst bei den Taubenmärkten. Zweiter Bürgermeister Albert Sollfrank sagte eine Lösung durch den Bauhof zu.

Die Zuchtbuchführerin für Kaninchen, Maria Ackermann, berichtete von 182 tätowierten Kaninchen in sechs Rassen. Ausstellungsleiter Johannes Zehrer erläuterte, dass bei der Lokalschau fünf Züchter 39 Tiere gezeigt haben. Den Vereinsmeistertitel holte sich Manuel Glaser (Deutsche Widder wildfarben), gefolgt von Wolfgang Liedl (Rex fehfarbig), Ulrike Markhof (Röhnkaninchen), Johannes Zehrer (Riesenschecke schwarz-weiß) und Karl Höser (Rex-Kaninchen marderblau und Thüringer). Den besten Rammler zeigte Wolfgang Liedl, die beste Häsin Manuel Glaser. Er erhielt zudem den Ehrenpreis des Bezirksverbandes, Liedl den Kreisehrenpreis. Zehrer freute sich, dass drei neue Kaninchenzüchter zum Verein gestoßen sind und somit die Tiervielfalt und Zuchtqualität erhöhen.

Laut Zuchtwart Liedl werden derzeit im Verein B 831 Deutsche Riesenschecke schwarz-weiß, Deutsche Widder, Blaue Wiener, Rex fehfarbig, Rex luchsfarbig und Zwergwidder gezüchtet. Er wurde bei der Landesclubschau in Dettelbach Hauptclub- und Landesclubmeister mit der Rasse Feh-Rex.

"Der allgemeine Züchtertrend geht hin zu kleinen und mittleren Rassen wie Klein-Rex und Löwenköpfe", erklärte Liedl. Mit der neuen Rasse Sallander von Züchter Stefan Glaser komme eine neue, bereits anerkannte Kaninchenrasse, die im Trend liege, im Verein hinzu. Die Tiere wögen zwischen 3,5 bis 4 Kilogramm und seien hell- bis dunkelgrau. Als Jugendwart berichtete Liedl von sechs gemeldeten Jugendlichen, die jedoch keine Tiere züchten.

Bei der Kreisversammlung in Plößberg Mitte März stellte er fest, dass die Abwesenheit der Vereine (2018 vier Vereine) zunimmt. Die Landesjugendschau findet vom 31. August bis 2. September in Berching, die Bezirksschau 2019 am 16./17. November in Plößberg statt. Die Zuchtwartschulung ist am 15. Juli, die Jugendleiterschulung am 9. Februar 2019 jeweils in Münchshofen. Ort der Landesverbandsschau am 15. und 16. Dezember ist Ulm anstelle von Straubing. Den bisherigen Kreisvorsitzenden Ludwig Grillmeier löste Wolfgang Gründl, den Zuchtwart Jens Kampf Wolfgang Liedl ab.

Die Ausstellungsordnung für die eigene Lokalschau am 24./25. November mit Preisrichter Ludwig Grillmeier wurde genehmigt. Zugleich findet die Kreisschau in Konnersreuth statt. Bei den eigenen Lokalschauen am 23./24. November 2019 (Bewertung am 22. November) und am 28./29. November 2020 (Bewertung am 28. November) wird Edwin Seidl aus Fichtelberg die Tiere bewerten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.