07.02.2018 - 20:00 Uhr
Kulmain

Seniorenkreis Kulmain feiert 30. Jubiläum Ältere Bürger in guten Händen

Seit drei Jahrzehnten kümmern sich Ehrenamtliche um das Wohl der Senioren in der Pfarrei. Ein kurzweiliges Jahresprogramm sorgt für Abwechslung, soziale Kontakte, Freude und Hilfestellung im Alltag der älteren Generation

Mit einem Marienbildnis dankten die Ehrenamtlichen des Seniorenkreises, Brigitte Stich, Theresia Horn, Lydia Fröhlich, Rita Schraml und Sabine Zehrer (hinten von links), den Gründungsmitgliedern Hans Bäte, Irmgard Birkner sowie Rita Völkl (vorne von links). Bild: ak
von Arnold KochProfil

Zum Jubiläum des von der Pfarrei unterstützten Seniorenkreises folgten 55 ältere Bürger der Einladung der katholischen Betreuungsinitiative. Mit einem ganztägigen Festprogramm feierte die Gemeinschaft das 30-jährige Bestehen dieser Sozialeinrichtung.

Im Festgottesdienst, den der Kirchenchor musikalisch gestaltete, brachte Pfarrer Markus Bruckner seine Freude zum Ausdruck, dass sich der Seniorenkreis auch nach drei Jahrzehnten agil und weiter hoch motiviert um ältere Mitmenschen in der Pfarrei kümmert. "Euer Lohn ist ein herzliches Dankeschön und persönliche Anerkennung eurer Leistung." Er lobte die Verantwortlichen und ihre Helferinnen für ihr ehrenamtliches Engagement. Der Seniorenkreis gebe in seinen monatlichen Treffen Ansprache, Gedankenaustausch, Informationen und Unterhaltung. Bruckner dankte allen Pfarrangehörigen, die sich in diesen Dienst stellen und ihre Freizeit opfern.

Nach dem Gottesdienst trafen sich die Senioren und Offiziellen zum Sektempfang und Mittagessen im Martinsaal. Am Nachmittag begrüßte Initiatorin Brigitte Stich die Teilnehmer zum kurzen offiziellen Teil. Sie erinnerte an 30 Jahre Betreuung durch den von engagierten Mitchristen gegründeten Seniorenkreis. Zu den Initiatoren und Mitbegründern gehörten insbesondere Irmgard Birkner, Anni Dötterl, Anni Duschanek, Betti Kellner, Rita Völkl und Hans Bäte. "Jeweils ein volles Jahrzehnt begleiteten uns und die Senioren unsere Ortsgeistlichen Richard Krieglsteiner, Bernd Philipp und heute Markus Bruckner." Stich erinnerte daran, dass Pfarrer Krieglsteiner 1988 den Seniorenkreis mit ins Leben gerufen hat.

Bis heute gehören die Seniorennachmittage zum Angebot, um ältere Menschen zusammen zu führen, zu unterhalten sowie mit Rat und Tat zu unterstützen. Spielenachmittage, Vorträge, Ausflugsfahrten und Gesprächsrunden sind geschätzte Programmpunkte, den Alltag zu unterbrechen und in der Gemeinschaft Freude und soziales Miteinander zu finden. Als Anerkennung für die Arbeit der Gründungsmitglieder überreichte Stich an Rita Völkl, Irmgard Birkner und Hans Bäte ein Marienbildnis zum Thema Fatima.

Kirchenverwaltung und der Pfarrgemeinderat schätzten sich glücklich, diese Einrichtung in der Pfarrei zu haben. "Wir wissen, was für Arbeit und geopferte Freizeit damit verbunden ist", erklärte Kirchenpfleger und zweiter Bürgermeister Albert Sollfrank. Der Seniorenkreis initiiere gegenseitige Hilfe der teilnehmenden Senioren und stärke deren Zusammenhalt. Er überreichte an Brigitte Stich ein süßes und geldwertes Geschenk für die Ehrenamtlichen.

Bürgermeister Günter Kopp würdigte die Arbeit des Seniorenkreises, älteren Mitmenschen Freude zu bereiten und kleine gesellschaftliche Höhepunkte mit verschiedenen Unterhaltungsangeboten in deren Alltag zu setzen. Er dankte für den Einsatz zum Wohl der älteren Generation und überreichte ein Geldpräsent. Der Jubiläumstag klang mit einer reich gedeckten Kuchentafel und Gesprächen aus.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.