18.03.2018 - 20:00 Uhr
Kulmain

Trachtler forcieren Jugendarbeit

Schönes und Bewährtes an die Jugend weitergeben ist die Aufgabe der älteren Generation. Dieses aufzunehmen und fortzuführen das der Jugend. Doch dafür benötigt der Trachtenerhaltungsverein "D' Goldbachtaler" Geld.

Vorsitzender Rudolf Söllner. Bild: ak
von Arnold KochProfil

Erste Vortänzerin Corinna Hofmann erklärte in der Jahreshauptversammlung der "Goldbachtaler", stolz auf ihre Aufgabe zu sein. Sie hielt mehrere Plattl- und Tanzproben in Frankenreuth auf dem Schrowlhof oder im SV-Sportheim ab. Markus Prechtl unterstützte sie beim Plattln-Lernen. Beide freuten sich im Vereinslokal "Zur schönen Aussicht", dass wieder viele Kinder teilnehmen und Spaß am alten Brauch haben.

2018 werden mit Corinna Hofmann, Vanessa Söllner und Max Albersdörfer drei Mitglieder die Jugendleiterschulung in Waldmünchen besuchen. Laut Dirndlvertretung Lydia Kukla sind durch die neue Jugendinitiative von Corinna Hofmann und Max Albersdörfer viele Dirndl und Lederhosen an Kinder und Jugendliche ausgegeben worden. Für zukünftige Auftritte müssten vorab neue geschneidert werden. Schatzmeister Wolfgang Schmid wies erneut ein Minus in der Vereinskasse aus. Er dankte der Gemeinde für die Unterstützung beim Theater. Die Einnahmen hieraus benötige der Verein für die kommenden Herausforderungen im Jugendbereich. Die Revisoren Josef Scherm und Wolfgang Lorenz bescheinigten ihm die vorbildliche Buchführung.

Nach dem Totengedenken und dem Protokoll von Katharina Prechtl hörten die Mitglieder den Bericht des verhinderten Jugendvertreters Reinhold Albersdörfer. Demnach beteiligten sich 22 Personen am Zeltlager in Painten. Nächstes Jahr ist das Lager in Bruck geplant. Dafür müsste einiges beschafft werden, so Besteckkasten, Kisten mit Deckel und mehr zur Arbeits- und Organisationserleichterung. Bei der Weihnachtsfeier gab es kleine Geschenke für die Jugend. Als neue Mitglieder stießen die Familie Gräbner/Prechtl und Kukla zum Verein.

Für die verhinderte Theaterleiterin Christine Stich berichtete Vorsitzender Rudof Söllner. Die agile Truppe sorgte nach einjähriger Schaffenspause mit dem Dreiakter "Der Latschenbauer Sepp auf Brautschau" von Josef Mooshofer unter ihrer Regie wieder für beste Unterhaltung. Söllner dankte nach seiner Wahl im Vorjahr für die breite Unterstützung des Vorstandes und der aktiven Mitglieder. In 2017 fanden sieben Sitzungen statt. Der Verein war beim Gauzeltlager und der Hochzeit vom Max Albersdörfer, beim Fronleichnahmumzug und dem Gaufest dabei. Zum Programm gehörten ferner ein Grillabend in Ölbrunn mit einer Tanzeinlage der Jugend und ein Theaterabschlussessen.

Für 2018 ist geplant, pro Quartal am ersten Samstag im Monat wieder einen Vereinsabend abzuhalten, um das Vereinsleben und Zusammenhalt zu stärken. Weitere Termine sind: 2. Juni Wanderung nach Witzlasreuth, 8. Juli Nordgautag in Wiesau, 28. Juli bis 4. August Zeltlager in Bruck, 1. September Vereinstreffen, 9. September Trachtenwallfahrt in Neualbenreuth, im November Theateraufführungen, 1. Dezember Vereinstreff mit Weihnachstfeier. Angeregt wurde den Schulbus zum Nordgautag nach Wiesau einzusetzen.

Zweiter Bürgermeister Albert Sollfrank sah im Verein einen wichtigen Mosaikstein im bunten Gemeindeleben. Er dankte allen, die ihre Freizeit für den Verein und der Kultur- sowie Trachtenpflege opfern. Zum Zeitraum der Sanierung des für das Theaterspiel genutzten Kultursaales im Haus des Gastes konnte er noch nichts sagen. Die Arbeiten sollen Mitte 2018 beginnen. In seinem Schlusswort rief Söllner dazu auf, sich bei Veranstaltungen aktiv in Tracht zu zeigen und damit für den Verein zu werben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp