08.02.2018 - 20:00 Uhr
Kulmain

U 13- und A-Junioren-Team des Sportvereins gelingt in erster Saison der Klassenerhalt In der Kreisliga behauptet

Der Unterbau für einen höherklassigen Seniorenfußball steht beim Sportverein auf zwei Säulen: eine eigene starke Jugendarbeit und eine fruchtbare Zusammenarbeit im A-Jugendbereich mit dem Patenverein Immenreuth.

SV-Jugendfußballförderkreis unterstützte die Nachwuchsarbeit erneut finanziell. Johannes Sollfrank (rechts) übergab an Jugendbetreuer Sylvian Lorenz einen Zuschuss in Höhe von 300 Euro für das Trainingslager. Bild: ak
von Arnold KochProfil

Von einem harten, aber erfolg- und lehrreichen Jahr der D-, C- und A-Jugendmannschaften berichtete Jugendbetreuer Sylvian Lorenz in der Jahreshauptversammlung. Nachdem sich das von Jakob Schmidt und Bernhard Stahl trainierte U 13-Team 2016 für die Kreisliga qualifiziert hatte und gleich zwei Klassen höher spielte, begann die Vorbereitung auf die zweithöchste Liga. Anstelle individueller Klasse einzelner Spieler war in der Kreisliga für Erfolge mannschaftliche Geschlossenheit angesagt. Schon in den Vorbereitungsspielen gegen andere Kreisligisten wurde dies schnell klar. Nach sechs knappen Niederlagen errang die Mannschaft zu Hause gegen Tremmersdorf den ersten Sieg und sicherte sich in Vohenstrauß mit 2:0 den Klassenerhalt.

Durch die mit dem SV Immenreuth gegründete Spielgemeinschaft starteten zwei D-Juniorenmannschaften in den Spielbetrieb. Das Trainerteam erweiterte sich mit Jürgen Schönfelder, Matthias Biersack, Werner Popp, Jakob Schmidt und Bernhard Stahl auf fünf Betreuer. Der D 1-Mannschaft gelang der zweite Platz hinter Weiden und die erneute Qualifikation zur Kreisliga mit acht Siegen, einer Niederlage und einem Unentschieden. Die meisten Tore erzielte Max Materne. Als Vorlagengeber zeichneten sich Luca Biersack und Korbinian Stahl, in der Abwehr Yannick Metzler aus. Die von Werner Popp und Jürgen Schönfelder betreuten D 2-Junioren erreichten einen hervorragenden zweiten Tabellenplatz.

Die C-Junioren traten erneut mit dem SV Immenreuth an. Die Betreuer Jörg Harms und Dieter Schmidt führten sie mit 17 Punkten auf den zweiten von sechs Plätzen. Erfolgreichster Torschütze war Haben Mahari (14 Tore). Als Betreuer kam Christopher Hörl hinzu. Die Herbstrunde schloss die Spielgemeinschaft bei fünf Siegen, einem Unentschieden und fünf Niederlagen unter zwölf Mannschaften auf Position sechs ab. Dieser berechtigte erneut zur Qualifikation für die Kreisklasse im Frühjahr 2018.

Mit der Jahreswende begann für die A-Junioren der SG Immenreuth/Kulmain als ungeschlagener Meister ein neues Kapitel namens Kreisliga. Die A 2-Junioren starteten wieder in der Gruppe. Der Höhepunkt der Vorbereitung war das Trainingslager im März in der Fränkischen Schweiz. Nach neun Spieltagen standen nur vier Zähler zu Buche. Am letzten Spieltag gelang mit einem 2:1-Sieg gegen Schirmitz der Klassenerhalt.

Zum Start in die neue Saison wurde aufgrund der Spielermenge nur noch eine vom Trainer-Duo Klaus Brunner und Sylvian Lorenz gecoachte A-Jugend in der Kreisliga gemeldet. Nach zwei verlorenen Spielen platzte gegen Neustadt der Knoten. Es folgten vier Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen. Zur Winterpause steht das Team auf dem vierten von zwölf Plätzen. Damit ist die Mannschaft berechtigt, auch im neuen Jahr in der Kreisliga zu spielen. Bei der Hallenkreismeisterschaft qualifizierte man sich in der Vorrunde in Auerbach und schied in der Endrunde in Vohenstrauß aus.

Der einzige Wermutstropfen bleibt wie auch im Vorjahr, dass wenig Zuschauer den Weg zu den Heimspielen der Jugend gefunden haben. Ein großer Dank ging an alle Eltern, die den Fahrdienst zu den Auswärtsspielen übernommen haben. Der Organisator des SV-Jugendfußballförderkreises, Johannes Sollfrank, übergab an Trainer Lorenz einen Zuschuss in Höhe von 300 Euro zur Unterstützung des Trainingslagers.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.