VdK ehrt langjährige Mitglieder
Stark dank Neuer und Treuer

Mit Bürgermeister Günter Kopp (rechts) ehrten Vorsitzender Georg Schroll und Kreisvorsitzender Georg Brand am Sonntag Erwin Schönl, Hans Dumler, Ludwig Bayer und Cornelia Steinbruckner für ihre Treue zum VdK-Ortsverband. Bild: ak
Vermischtes
Kulmain
06.12.2016
34
0

Mit Beratungsarbeit und dem oft vor Sozialgerichten und Ämtern notwendigen Rechtschutz punktet der VdK Bayern. Davon profitieren neben älteren Menschen vor allem jene, die sich um Sozialleistungen oder Rente bemühen. Das Engagement schätzen aber auch junge Menschen. Der Zulauf hält an.

Das bekam auch der Ortsverband zu spüren. Laut Vorsitzendem Georg Schroll stieg die Zahl der Mitglieder um 5 auf 180. Der Sozialverband zählt zum Jahresende 1,75 Millionen Angehörige. Zu ihnen gehören Reiner Günther, Regina Trassl, Ludwig Bayer, Hans Dumler, Erwin Schönl, Wolfgang Kopp und Cornelia Steinbruckner. Sie zeichnete der Vorsitzende mit Bürgermeister Günter Kopp für zehnjährige Treue aus. Für 40 Jahre ehrten sie Georg Kukla und für 65 Jahre Karl Hösl.

2718 Beratungen

Auf Kreisebene erfolgten in den vergangenen zwölf Monaten 2718 sozialrechtliche Beratungen, blickte Schroll zurück. Dazu stellte die Geschäftsstelle 692 Anträge, 242 Widersprüche, 105 Klagen und vier Berufungen bei den Sozialgerichten. Insgesamt erwirkte der VdK 544 779 Euro an Nachzahlungen, berichtete der Vorsitzende in der Jahreshauptversammlung im Sportheim.

Nach dem Totengedenken, besonders für Anna Tretter aus Ziegelhütte, erinnerte Schroll an die VdK-Kampagne 2016 "Weg mit den Barrieren". Bei Großveranstaltungen in allen Bezirken Bayerns zeigten die Mitglieder symbolisch 7 Mal der Politik die Gelbe Karte. "Bei der Bahn, in Stadt und Dorf, auf Ämtern, beim Arzt und vielen öffentlichen Orten mehr gibt es Hindernisse für Behinderte, die beseitigt werden müssen." 2009 sei die UN-Resolution zum Behindertenrecht unterzeichnet worden, die deutsches Recht zur Inklusion und Barrierefreiheit erzeugte. Seither sei es Pflicht, öffentliche Gebäude barrierefrei zu bauen und nachzurüsten.

Zu den weiteren Aktionen gehörten unter anderem der Ausflug mit dem Obst- und Gartenbauverein zum Dehner-Blumenpark in Rain am Lech mit anschließender Schifffahrt auf dem Brombachsee und die Infotagung in Großbüchlberg zum Thema "Rechtliche Vertretung und Vorsorgemöglichkeiten, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung" mit Referent Manfred Häfner vom Landratsamt Tirschenreuth sowie Kranken- und Geburtstagsbesuche.

Bestes Sammelergebnis

Mit 1840 Euro verzeichnete der Ortsverband sein bislang bestes Ergebnis bei der Haussammlung "Helft Wunden heilen". Schroll sowie Maria Most, Hans Kreuzer und Josef Ott gingen dabei Klinkenputzen. Die Spenden werden für Erholungsaufenthalte bedürftiger Senioren und schwerstbehinderter Kinder, Arbeitsplätze für Menschen mit psychischer Behinderung und zur Betreuung von behinderten, chronisch kranken, pflegebedürftigen und in Not geratene Menschen verwendet.

Bürgermeister Günter Kopp würdigte den Einsatz für sozial Schwache sowie Empfänger von Sozial- und Rentenleistungen. Dabei sei auch die Vorortbetreuung und Beratung wichtig.

Für 16. März, 16 Uhr, kündigte Schroll im SV-Sportheim eine Info-Tagung zum Thema "Pflegeheim - Was kommt auf mich und meine Kinder finanziell zu?" an. Der VdK-Ortsverband plant für Juni einen gemeinsamen Jahresausflug mit dem Obst- und Gartenbauverein. Das Ziel steht aber noch nicht fest. Die nächste Jahreshauptversammlung ist am 3. Dezember 2017.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.