16.11.2017 - 20:00 Uhr
LeonbergOberpfalz

Hochmodern und störungsfrei

Seit August ist der neue Hochbehälter des Wasserzweckverbandes "Pfaffenreuther Gruppe" am Netz. Bei einem Ortstermin zeigen sich die Verantwortlichen hochzufrieden mit dem bisherigen Betrieb.

Mitterteichs Bürgermeister Roland Grillmeier, Leonbergs Bürgermeister Johann Burger, Wassermeister Wolfgang Haberkorn, Waldsassens Stadtbaumeister Hubert Siller und Wolfgang Schiffmann von der VG Mitterteich (von rechts) zeigten sich hochzufrieden mit dem Betrieb der Anlage. Bild: jr
von Josef RosnerProfil

Pfaffenreuth. Der Verbandsvorsitzende, Leonbergs Bürgermeister Johann Burger, freute sich, dass man nun über eine hochmoderne Anlage verfüge. "Wir bieten unseren Menschen hochwertiges Trinkwasser, gesund und sauber. Und das alles zu moderaten Wasserpreisen", sagte er bei der Besichtigung des Hochbehälters bei Pfaffenreuth. "Wir haben hier auch nachhaltig gearbeitet", betonte Burger. Erfreulich sei außerdem, dass der gesteckte Kostenrahmen in Höhe von 230 000 Euro nicht nur habe eingehalten werden können, sondern sogar etwas unterschritten worden sei. Wassermeister Wolfgang Haberkorn informierte, dass seit der Inbetriebnahme alles nach Plan gelaufen sei. "Es kam noch zu keinerlei Störungen." Zwischenzeitlich wurden der Erdhügel angesät und die Anlage komplett eingezäunt. Vom neuen Hochbehälter profitieren rund 550 Anschlussnehmer in Teilen der Gemeinde Leonberg, in Pleußen, Kondrau und Netzstahl sowie in Teilen des Waldsassener Stadtgebiets. Pro Jahr werden rund 85 000 Kubikmeter Wasser benötigt.

Nicht selbstverständlich

Bürgermeister Johann Burger erinnerte daran, dass der Zweckverband zum Handeln gezwungen gewesen sei, weil das Gesundheitsamt den alten Hochbehälter aus dem Jahr 1952 beanstandet habe. Eine Analyse habe für einen Neubau geringere Kosten aufgezeigt als für eine Sanierung. Nun verfüge man über eine Anlage auf dem modernsten Stand der Technik. "Für die kommenden Jahrzehnte haben wir Sicherheit bei der Wasserversorgung", so Burger. Nicht zuletzt gab der Bürgermeister zu bedenken, dass es nicht selbstverständlich sei, über Quellen mit so hochwertigem Trinkwasser zu verfügen. Ausdrücklich dankte Johann Burger seinen Bürgermeisterkollegen Roland Grillmeier (Mitterteich) und Bernd Sommer (Waldsassen) sowie den übrigen Verbandsräten. "Sie standen von Anfang an hinter dem Projekt."

Wassermeister Wolfgang Haberkorn, der den Hochbehälter betreut, zeigte sich bei einem Rundgang geradezu begeistert von der neuen Anlage. Kosten hätten auch deshalb einspart werden können, weil sich die noch zeitgemäße Steuerungs- und Fernwirktechnik aus der alten Anlage habe wiederverwenden lassen. "Das haben wir in Eigenregie gemacht", so Haberkorn über den Einbau. Die Betreuung der Anlage verursache weniger Arbeit als zuvor.

Die offizielle Einweihung des neuen Hochbehälters und ein Tag der offenen Tür sind für das kommende Frühjahr geplant.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.