09.07.2016 - 02:00 Uhr
LeonbergOberpfalz

Pater Hans Junker feiert Jubiläum - Kirchenzug, Gottesdienst und Pfarrfest Priester seit 50 Jahren

50 Jahre ist es her, seit BGR Pater Hans Junker im Dom in Eichstätt zum Priester geweiht wurde. Nachdem er dieses besondere Jubiläum in der vergangenen Woche in seiner Heimatstadt Aschaffenburg begangen hat, folgt an diesem Sonntag, 10. Juli, auch eine Feier in Leonberg. Eingeladen sind dazu die Gläubigen aus seinen beiden Pfarreien Leonberg und Wernersreuth.

BGR Pater Hans Junker. Bild: jr
von Josef RosnerProfil

Chor und Streichquartett

Schon um 8.45 Uhr treffen sich die Vereine beider Pfarreien beim Pfarr- und Jugendheim zu einem Kirchenzug. Angeführt von der Stiftländer Jugend- und Blaskapelle Waldsassen ziehen die Teilnehmer durch den Ort und dann in die Pfarrkirche St. Leonhard ein, wo um 9 Uhr ein Jubiläums- und Dankgottesdienst beginnt. Die Festpredigt wird sein Ordensbruder Pater Benedikt Leitmayr halten. Musikalisch wird der Gottesdienst vom Chor "Grazie A Dio" gestaltet. Unterstützung leistet das Streichquartett des Kammerorchesters Pirk. Die Gesamtleitung liegt bei Michaela Burger. Die Kollekte des Festgottesdienstes erhält Pater Hans Junker zur Unterstützung der Missionsarbeit.

Nach dem Gottesdienst gibt es Grußworte der beiden Pfarrgemeinderatssprecher Gottfried Bayer (Leonberg) und Stephan Forster (Wernersreuth), ehe die Bürgermeister Johann Burger (Leonberg) und Klaus Meyer (Neualbenreuth) die Glückwünsche ihrer Gemeinden überbringen. Im Anschluss ziehen die Gottesdienstbesucher mit den Vereinen und der Stiftländer Jugend- und Blaskapelle zum Pfarrgarten, wo mit einem Frühschoppen das Pfarrfest beginnt. Die Stiftländer Jugend- und Blaskapelle sorgt für Unterhaltung. Zum Mittagessen werden Schnitzel, Grillspezialitäten und Salate angeboten. Ab 14 Uhr spielt Alleinunterhalter Karl Gleißner auf. Dazu stehen Kaffee und Kuchen sowie Brezen und Käse zur Wahl. Für die Kinder wird eine Hüpfburg aufgebaut.

Ende August in Ruhestand

Für BGR Pater Hans Junker sind es die letzten Wochen in verantwortungsvoller Tätigkeit. Der 80-Jährige leitet die Pfarreien Leonberg und Wernersreuth noch bis zum 31. August, ehe er sich in den Ruhestand zurückzieht, den er in Fockenfeld verbringen wird. "Doch ich werde weiter als Priester arbeiten, wenn auch nicht mehr in verantwortlicher Position", hat er bereits angekündigt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.