22.01.2018 - 16:20 Uhr
LeuchtenbergOberpfalz

Xaver Ram seit 75 Jahren Mitglied: Ein Leben für die Feuerwehr

Die Bezeichnung "langjährige Mitglieder" hat bei der Feuerwehr Wittschau-Preppach eine spezielle Bedeutung. Das wird in der Jahreshauptversammlung anhand von vier Männern besonders deutlich.

Karl Bodensteiner und Siegfried Kleber (vorne, von links) gehören der Feuerwehr Wittschau-Preppach seit 60 Jahren an. Xaver Ram (vorne, Dritter von links) ist seit 75 Jahren Mitglied, Johann Klier (vorne, Zweiter von rechts) seit einem halben Jahrhundert. Zweite Vorsitzende Susanne Guse, Kreisbrandmeister Christian Demleitner, Bürgermeister Anton Kappl (von rechts) sowie Vorsitzender Tobias Stangl (Fünfter von rechts) gratulieren. Bild: bey
von Walter BeyerleinProfil

Preppach. Allein Xaver Ram gehört der Wehr seit 75 Jahren, Siegfried Kleber und Karl Bodensteiner sind seit 60 Jahren dabei, Johann Klier seit einem halben Jahrhundert. Aus den Berichten wurde aber auch deutlich, in welch großem Umfang sich die Wehr in das Leben des Markts einbringt und dazu noch ihrer eigentlichen Aufgabe zum überwiegenden Teil mit Übungen mehr als gerecht wird.

Voll besetzt war am Sonntagnachmittag die Wirtsstube im Gasthaus Ram in Preppach. Vorsitzender Tobias Stangl freute sich über eine fast vollständig anwesende Wehr. In seinem Bericht über die vielen Veranstaltungen hob er den ersten "Kappennachmittag" als besondere Faschingsgaudi hervor. Das damit verbundene Schlittenfahren mit Gefährten aller Art sei "der" Spaß für Groß und Klein gewesen. "Es war unkompliziert, ist gut angekommen und ruft nach Wiederholung", meinte der Sprecher. Als wichtig für den Ablauf von Festen am Geätehaus nannte Stangl den Kauf einer Küche und den Anbau der Toilettenanlage.

Hermann Federl berichtete, dass der Wehr 31 Aktive (27 Männer und 4 Frauen) angehören. Die Einsätze haben Verkehrsabsicherungen, Sicherheitswachen und große Parkplatzeinweisungen betroffen, sagte der Kommandant. Um die Leistungsfähigkeit auf dem neuesten Stand zu halten, habe die Wehr zu vielen Trainingseinheiten eingeladen. So sei die Pflege von Hydranten demonstriert und der Umgang mit dem Feuerlöscher am praktischen Beispiel gezeigt worden. Darüber hinaus gab es 8 Übungen für die Leistungsabzeichen Stufe 1 bis 6, die Übung der Maschinisten betraf die Wartung und das Einwintern der Pumpe.

Geübt wurde auch die Beseitigung eines über einer Straße liegenden Baums. Hier habe sich gezeigt, welches Arbeitsmaterial notwendig, aber nicht in vollem Umfang bei der Wehr vorhanden ist, erklärte Federl. 4 Feuerwehrleute absolvierten Block 2 und 3 der Modularen Truppausbildung, 10 Mitglieder die Leistungsabzeichen Stufe 1 bis 6.

Jugendwart Wolfgang Gollwitzer berichtete, dass die Feuerwehrjugend 12 Mitglieder hat. Dem Nachwuchs wurden Stunden beim Go-Kart-Fahren angeboten, gleichzeitig wurde aber auch zu Übungen gerufen. Heuer sind Übungen, Unterweisungen im Digitalfunk und ein Unterricht über Verhalten am Feuerwehrhaus nach Alarmierung geplant.

Anton Simon gab den Kassenbericht ab, der mit einem Minus abschloss. Das wiederum war dem Kauf der Küche und dem Anbau der Toilettenanlage geschuldet. Zu deren Kosten in Höhe von 24 000 Euro hat der Markt 5900 Euro Zuschuss gewährt, so dass bei der Wehr ein eigener Aufwand von 17 400 Euro verblieben ist.

Kreisbrandmeister Christian Demleitner nannte die Vereinsarbeit der Wittschau-Preppacher Wehr enorm und bemerkenswert. Als wichtig und von der Wehr auch entsprechend berücksichtigt bezeichnete der Kreisbrandmeister die Abhaltung von Übungen, wenn die Vielzahl von Einsätzen ausbleibt. "Bei dieser Wehr ist alles in bester Ordnung", meinte Bürgermeister Anton Kappl. Die neue Toilettenanlage werte das Feuerwehrhaus, "eigentlich sogar den gesamten Ort auf", betonte das Marktoberhaupt. Bei den Wünschen und Anträgen brachte Jugendwart Gollwitzer einen Vorschlag ein, der zunächst kurzzeitig für Stille im Raum sorgte, dann aber im Einvernehmen erst im Kreis der Führungsriege besprochen werden soll: Er regte den Kauf eines Einsatzfahrzeugs für die Wehr an.

Treue Mitglieder

Vorsitzender Tobias Stangl, Stellvertreterin Susanne Guse, Bürgermeister Anton Kappl und Kreisbrandmeister Christian Demleitner ehrten in der Versammlung treue Mitglieder der Feuerwehr Wittschau-Preppach. 75 Jahre: Xaver Ram. 60 Jahre: Karl Bodensteiner und Siegfried Kleber. 50 Jahre: Johann Klier. 40 Jahre: Josef Ram, Karl-Josef Kern und Josef Simon. 30 Jahre: Martin Ram. 25 Jahre: Michael Roth und Stefan Schönberger. (bey)

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.