09.01.2018 - 18:34 Uhr
LeuchtenbergOberpfalz

Bundesförderung für Leerstands-Projekt des Landestheaters Oberpfalz Bühnenreif statt abbruchreif

Große Bühne für leerstehende Gebäude: Der Bund fördert das Projekt "ZwischenSpielRaum" des Landestheaters Oberpfalz (LTO). Eine Bereicherung für die Kultur im ländlichen Raum.

Das Team des Landestheaters Oberpfalz (LTO) freut sich über die Förderzusage für das Projekt "ZwischenSpielRaum". In den nächsten drei Jahren sollen in drei Oberpfälzer Gemeinden unter Mithilfe der Bürger leerstehende Gebäude kulturell genutzt werden. Bild: Jochen Schwab/LTO/exb
von Stephanie Hladik Kontakt Profil

Dürfte sich Tina Lorenz was wünschen, dann sähe sie das nächste Schauspiel in einer Industriebrache. Aber auch ehemalige Wirtshäuser oder Metzgereien haben für die beim LTO für die Öffentlichkeitsarbeit Verantwortliche einen besonderen Charme, den es zu entdecken gilt. Das Projekt "ZwischenSpielRaum" will brachliegende Immobilien wiederbeleben. Für die Idee gab es jetzt die Förderzusage aus dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

"Wir freuen uns riesig, dass wir als Modellprojekt ausgewählt wurden. Wir haben schon in Schwimmbädern gespielt, wir können auch Leerstand", sagt Tina Lorenz. Die Leuchtenberger konkurrierten mit über 900 Projekten bundesweit. Im Sommer 2017 hatte das Ministerium mit der Ausschreibung "LandKULTUR" nach Innovations- und Modellvorhaben zur kulturellen Belebung des ländliches Raums gesucht.

Aufwendige Bewerbung

"Wie für uns geschaffen", dachten sich die Macher vom Landestheater. Schon die erste Bewerbung glich einer Doktorarbeit. "Idee vorstellen, Referenzen vorweisen, Partner benennen. Da waren schnell 30 Seiten beisammen." Es war die Mühe wert. Das LTO schaffte es in die zweite Runde. Von da an ging alles schnell. Ende Dezember kam die Zusage.

In den kommenden drei Jahren will das LTO in drei Gemeinden der Landkreise Neustadt/WN, Tirschenreuth und Schwandorf leerstehende Gebäude kulturell nutzen. Die Gespräche mit den Bürgermeistern laufen. Die gesuchten Immobilien müssen zumindest den Brandschutzbestimmungen entsprechen und dürfen nicht allzu baufällig sein. Denn Geld für eine Sanierung ist nicht da. Mit 100 000 Euro ist der Förderbescheid dotiert. Davon werden unter anderem Ausgaben für Technik, Künstler und Dienstleister gedeckt.

"Die erste Bühne wollen wir im Herbst 2018 im Landkreis Neustadt/WN eröffnen", sagt Lorenz, verrät aber noch nicht mehr. Sie finde es spannend, Kultur abseits der üblichen großen Orte anbieten zu können. "ZwischenSpielRaum" sieht sie als Bereicherung für das dörfliche Leben. Wichtig sei, Bürger und Kulturschaffende für die Vision zu begeistern. Mit deren Hilfe wolle man auch den vielen verborgenen Dorfgeschichten nachspüren und sie verarbeiten. Die Bühnen werden für mehrere Monate gemeinsam bespielt. Danach kümmert sich im Idealfall die Gemeinde selbst um den Fortbestand. "Das ganze Projekt ist nachhaltig angelegt. Vielleicht ziehen wir ja durch unsere Arbeit andere Interessenten oder Förderer an", sagt Lorenz mit Blick auf die Zukunft.

Suche nach Dorfbühnen

"Wir können auch Leerstand", sagt Tina Lorenz. Für das Modellprojekt "ZwischenSpielRaum" des Landestheaters Oberpfalz werden brachliegende Immobilien gesucht, die temporär als Dorfbühne genutzt werden können. Der Landkreis Neustadt/WN startet 2018, die Gespräche mit der ersten Gemeinde laufen. 2019 und 2020 folgen die Landkreise Tirschenreuth und Schwandorf. Hier nimmt das Theater gerne Anregungen aus der Bevölkerung entgegen unter der E-Mail-Adresse: t.lorenz[at]landestheater-oberpfalz[dot]de. (shl)

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.