16.06.2014 - 00:00 Uhr
LeuchtenbergOberpfalz

Kinderstück "Mein Freund Wickie" des Landestheaters Oberpfalz knüpft an Erfolge an - Junges ... Mit Grips und Groove die Burg erobert

Der kleine, feige, aber kluge Wickie zeigt den Wikingern und vor allem seinem Vater, dass Köpfchen wichtiger ist als Kraft und Mut. Bild: Höller
von Autor LYProfil

Kopf gegen Kraft - schon die Kleinsten wissen dank Wickie, dass ein cleveres Köpfchen besser ist als tumbe Muskelkraft. Der kleine Wikinger bewies die Macht des Gripses am Samstag auf der Bühne der Burgfestspiele Leuchtenberg. Ausverkauft war die Premiere des Kinderstücks und richtig toll die Stimmung in den Zuschauerrängen.

Einmal kurz rund um die Stupsnase gerieben und schon klappt es mit den rettenden Einfällen. Und weil die kleinen Schauspieler des Landestheaters mit so viel Leidenschaft spielten, brauchte es erst gar keine Sterne wie in der Zeichentrick-Vorlage, die den kleinen Helden weltbekannt machte.

Zum Plündern aufs Meer

Wickie, der Wölfe mehr fürchtet als den "Schrecklichen Sven", wünscht sich ein friedliches Flake, doch sein Vater Halvar und seine Freunde bevorzugen Muskelspiele wie die "Wikinger-Challenge". Einem echten Wikinger aber reichen diese Wettkämpfe, bei denen der Sieger Halvar (Lea Trottmann) festgestanden hatte, nicht aus. Es zieht ihn aufs Meer hinaus - zum Plündern. Die Wikinger waren in Wirklichkeit Meister der Seefahrt, die sogar über den Atlantik bis nach Amerika ihre Raubzüge ausdehnten, lange bevor Kolumbus den Kontinent entdeckte. Auch das wurde im Stück angesprochen.

Prompt geraten die tapferen Krieger aus Flake in die Fänge des "Schrecklichen Svens". Da kann nur noch einer helfen: Wickie. Antonia Kappl stellte am Samstag das clevere, aber nicht allzu mutige Kerlchen dar. Wickie beweist Halvar mit Blauschwertern und einem Ring, dass nur Köpfchen seine starken Männer wie den Sänger Ulme (Anna Betz), den entzückenden Gorm (Magdalena Scheck), die beiden ständig streitenden Tjure (Laura Kindl) und Snorre (Alea Stöckl) und den dicke Faxe (Theresa Scheck) aus dem Gefängnis befreien kann.

Das Kindermusical von Josef Göhlen und Christian Bruhn bringt Regisseurin Doris Hofmann auf die Oberpfälzer Bühne. Der Erzähler (Tobias Bäumler) zeigt Maxi (Jakob Engel) und den Kindern im Publikum, welche Macht er hat und wie er die Geschichte beeinflussen kann.

"Hey, hey Wickie" und andere Lieder begeisterten die Kinder auf den Rängen, die mitsangen und mitklatschten. Gesang und Choreographie sowie die für Kinder unerlässlichen Slapstick-Einlagen machen das Stück zu einem hautnahen Erlebnis. Für die komischen Szenen sorgten der Schrecklichen Sven (Christina Forster), dessen Wachen Anga (Veronika Wittmann), Banga (Annalena Utecht), Wache Madleen Mittlmeier und vor allem Svens Spaßmacher Knall (Jakob Roidl). Höhepunkt der komischen Einlagen war die große Keilerei mit dem klugen Wickie als überraschendem und überragendem Sieger.

Zu Hause wird die glückliche Rückkehr der Krieger von Mutter Ilva (Ronja Künker), Freundin Ilvy (Michelle Wührl) und dem alten Urobe (Jessica Wührl) gefeiert, und Vater Halvar muss einsehen, dass Grips doch nicht zu übertreffen ist.

Kostüme wie im TV

Mit seinen Geschichten über den kleinen Wikingerjungen ist der schwedische Journalist Runer Jonsson, der vor acht Jahren starb, weltbekannt geworden. Dafür, dass jeder Fan der Zeichentrickserie aus den 1970er Jahren die "neuen" Bewohner von Flake sofort erkennt, sorgt Evi Schwab, die sich bei der Kostümauswahl an die filmische Vorlage gehalten hat.

___

Karten im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/nt-ticket

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.