Neue Dachkonstruktion auf der Tribüne der Burg Leuchtenberg
Gut bedacht

Die Monteure begutachten nach getaner Arbeit ihr Werk. Der Burginnenhof in Leuchtenberg wirkt noch recht klein unter dem neuen Dach. Ist die Tribüne samt 300 Sitzschalen montiert, wird der Theaterraum gewohnt groß erscheinen. Die etwas luftige Konstruktion wird hinten und seitlich noch mit einer Plane regensicher gemacht. Bild: Meister
Kultur
Leuchtenberg
06.04.2018
410
0

Freie Sicht auf die Bühne und ein trockenes Plätzchen haben künftig die Zuschauer bei Aufführungen des Landestheaters Oberpfalz (LTO) auf der Burg Leuchtenberg. Die Stadtbühne Vohenstrauß investiert eine hübsche Summe in eine neue Dachkonstruktion.

"Die Investition war nach 25 Jahren mehr als nötig, denn das alte Dach war zwar noch sicher, aber doch schon betagt und die Planen mehrfach repariert", erklärt LTO-Pressesprecherin Tina Lorenz. Die selbsttragende Variation mit Rundbogendach hat einen klaren Vorteil gegenüber der vorherigen "Zirkuszeltdach"-Konstruktion: Es gibt keine tragenden Balken mehr im Zuschauerraum, die die Sicht versperren. Der zweite Pluspunkt ist der bessere Wetterschutz für die Gäste in den ersten Reihen.

Die bisherige markante Konstruktion hatte 25 Jahre lang die Burgsilhouette im Sommer durch die hervorragenden "Zirkusspitzen" verändert. "Das neue Dach wird sich aufgrund des Rundbogens viel dezenter in die Umgebung einpassen", meint die Sprecherin. Es nehme Rücksicht auf die historische Bausubstanz, und nicht etwa umgekehrt. "Wir bauen also auch beim neuen Dach um die Burg herum, um nichts zu beschädigen oder zu verändern, was sorgfältigste Planungen vorausgesetzt hat."

Das neue Dach ist theoretisch multifunktional einsetzbar und kann auch, da es auf sich selber ruht und nicht primär im Mauerwerk verankert ist, an anderen Stellen aufgebaut werden. "Da das LTO viele verschiedene Spielorte hat, war auch das eine Überlegung, die zur Entscheidung für ein neues Dach geführt hat", erklärt Lorenz.

Der Kulturfonds Bayern - also der Freistaat - beteiligt sich an den Investitionskosten mit 25 000 Euro. Die restlichen Kosten von insgesamt 110 000 Euro stemmt der Gesellschafterverein des Landestheaters Oberpfalz, die Stadtbühne Vohenstrauß. Der Verein hat zudem in den vergangenen Tagen Briefe an die umliegenden Kommunen geschickt, in denen er um Zuschüsse bittet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.