17.03.2014 - 00:00 Uhr
LeuchtenbergOberpfalz

CSU-Bürgermeisterkandidat setzt sich auf Anhieb gegen zwei Mitbewerber durch Anton Kappl der klare Sieger

Nachfolger von Bürgermeisterin Waltraud Benner-Post ist Anton Kappl (Zweiter von rechts), der sich gegen Martin Reil und Daniel Retzer (von links) im ersten Wahlgang durchsetzte. Bild: rt
von Wolfgang Radtke Kontakt Profil

Eine Stichwahl ist in der Marktgemeinde Leuchtenberg nicht nötig. Anton Kappl (CSU) holte am Sonntag auf Anhieb 509 von 800 gültigen Stimmen (63,63 Prozent). Damit errang er das Amt des Bürgermeisters. Auf seinen Mitbewerber Martin Reil (SPD) entfielen 255 Stimmen (31,88), während Daniel Retz (FWG) gar nur auf 36 Stimmen (4,4)kam.

Nach dem ersten Jubel bekannte Kappl in einer Stellungnahme, dass für ihn ein Traum in Erfüllung gegangen ist. Ungemein freute er sich über das große Vertrauen der Bürger. "Ich hoffe, dass ich dem auch gerecht werde." Damit einher gehen soll in Zukunft auch ein besseres Klima im Marktgemeinderat.

Im Rückblick sprach der Gewinner von einem fairen Wahlkampf in der Kommune. Mit seinen Mitbewerbern habe es keine negativen Berührungspunkte gegeben. "Martin Reil ist zudem auch mein Nachbar. Wir müssen uns doch auch in Zukunft in die Augen sehen können." Und so gratulierte auch Reil dem neuen Bürgermeister in der Mehrzweckhalle aufrichtig und ehrlich. Er dankte seinen Wählern, auch wenn es nicht ganz gereicht hat. Er hofft wie Kappl auf eine gute Zusammenarbeit. Nicht sonderlich enttäuscht ist FWG-Kandidat Retzer. "Na ja, ein paar Stimmen mehr hätten es schon sein dürfen." Er ist allerdings heilfroh, dass es nicht zu einer Stichwahl gekommen ist. "Mein Resultat passt schon. Ich werde mich in der Gemeinde auch weiterhin einbringen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.