22.06.2015 - 00:00 Uhr
LeuchtenbergOberpfalz

Vom Scheitern eines Möchtegern-Casanovas John Falstaff

Vom Scheitern eines Möchtegern-Casanovas John Falstaff (stg) Seit Freitagabend herrscht auf der Burg Leuchtenberg Sir John Falstaff: Mit der Premiere der Shakespeare-Komödie "Die lustigen Weiber von Windsor" ging die dritte Freiluft-Inszenierung bei den Burgfestspielen an den Start. Till Rickelts flotte Inszenierung über das Scheitern des zur grenzenlosen Selbstüberschätzung neigenden Casanovas und Maulhelden begeisterte das Publikum. Die komische Wirkung des Stückes entfaltete sich neben einigen Parall
von Holger Stiegler (STG)Profil

Seit Freitagabend herrscht auf der Burg Leuchtenberg Sir John Falstaff: Mit der Premiere der Shakespeare-Komödie "Die lustigen Weiber von Windsor" ging die dritte Freiluft-Inszenierung bei den Burgfestspielen an den Start. Till Rickelts flotte Inszenierung über das Scheitern des zur grenzenlosen Selbstüberschätzung neigenden Casanovas und Maulhelden begeisterte das Publikum. Die komische Wirkung des Stückes entfaltete sich neben einigen Parallelhandlungen in der Sprache der Figuren, die über Fremdworte und manche Grammatikregeln stolperten. Langen Applaus gab es vor allem für Rupert Grünbauer als Falstaff und den Regisseur. Bericht auf Seite 37 . Bild: stg

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp