Jahreshauptversammlung der SPD Leuchtenberg
Fehlende Bürgerfreundlichkeit

Marco Norgauer (von links) ist neuer Vorsitzender der SPD Leuchtenberg. Er wird unterstützt von Martin Reil, Stellvertreterin Antje Koller, Gerlinde Janker, Waltraud Benner-Post, Kassier Josef Zitzmann und Schriftführer Richard Süß. Bild: bey
Politik
Leuchtenberg
05.02.2018
134
0

Deutliche Worte findet SPD-Vorsitzender Josef Zitzmann in der Jahreshauptversammlung des Ortsvereins. Dabei spricht er vor allem die Situation um das Rathaus an.

13 Mitglieder zählt der Ortsverein. 7 davon waren in der Jahreshauptversammlung am Sonntag. Das Nebenzimmer im Gasthof Maier reichte für die fast familiäre Runde leicht aus. Zitzmann zog zur derzeitigen Situation Leuchtenbergs eine ernüchternde Bilanz. Er verwies auf die haushaltslose Zeit der Gemeinde im zurückliegenden Jahr und die noch immer fehlenden Vorplanungen für das laufende Jahr. Unabhängig davon gebe der Markt "relativ viel Geld aus".

Die Einstellung der Amtsstunden im Rathaus nannte Zitzmann "nicht nachvollziehbar, weil bei ordentlicher Personalplanung auch die Beschäftigung des Rathausmitarbeiters in Leuchtenberg bei fehlendem Publikumsverkehr geregelt werden könnte". Chef der Verwaltung sei der Bürgermeister, nicht der Verwaltungsbeamte, machte der Vorsitzende deutlich. Die Zahlung der Verwaltungsumlage ohne Gegenleistung in Form von Dienststunden vor Ort sei schlicht unvorstellbar und lasse Bürgerfreundlichkeit vermissen. Die Verlegung des Rathauses stelle eine Schwächung des Ortskerns dar. Alleine die bauliche Anordnung der Gebäude bringe einen Zugang zum geplanten Rathaus über den Schulhof mit sich. Es stehe außer Zweifel, dass für den Umzug keine Zuschüsse gewährt würden. Das Kommunale Investitionsprogramm mit seinen Zuschüssen schließe den Umzug nicht mit ein, erklärte Zitzmann.

Auf den Ortsverein unmittelbar bezogen nannte er die Bereitstellung einer Spende für die Helfer vor Ort und die Durchführung von Terminen zum Ferienprogramm, deren Kosten immer Altbürgermeisterin Waltraud Benner-Post übernommen habe. Er selbst wolle den Vorsitz altersbedingt abgeben. Erfreulich sei, dass sich im Vorfeld ein Nachfolger gefunden habe. Markträtin Gerlinde Janker dankte dem scheidenden Vorsitzenden für seine Tätigkeit, bei der er immer mit "Herz und Verstand" vorausgegangen sei, und überreichte ein Geschenk. Kreisvorsitzende Annette Karl sah es als nicht einfach an, mit einem relativ kleinen Ortsverein Akzente zu setzen. Die Leuchtenberger Genossen würden sich aber aktiv in die Gemeindepolitik einbringen, so dass die Hoffnung bestehe, vielleicht bei der nächsten Kommunalwahl wieder das Marktoberhaupt zu stellen.

Marco Norgauer neuer VorsitzenderNeuer SPD-Ortsvereinsvorsitzender ist Marco Norgauer, seine Stellvertreterin Antje Koller. Die Kasse führt der bisherige Vorsitzende Josef Zitzmann, Schriftführer bleibt Richard Süß. Beisitzer sind Waltraud Benner-Post, Martin Reil und Gerlinde Janker. Die Kasse prüft Martin Ram. Alle Entscheidungen fielen einstimmig. (bey)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.