Waltraud Benner-Post erhält Willy-Brandt-Medaille
Sozialdemokratisches Vorbild

SPD-Kreisvorsitzende Annette Karl (rechts) überreicht Altbürgermeisterin Waltraud Benner-Post (Zweite von rechts) die Willy-Brandt-Medaille. Markträtin Gerlinde Janker erhält die Urkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft in der SPD. Dazu gratuliert auch Vorsitzender Marco Norgauer. Bild: bey
Politik
Leuchtenberg
06.02.2018
67
0

Waltraud Benner-Post hat in Leuchtenberg die SPD mit aufgebaut und sich als Bürgermeisterin für die Gemeinde stark engagiert. Die Partei ehrt sie daher mit einer besonderen Auszeichnung.

"Waltraud brennt für den Ort." Mit diesen Worten schloss SPD-Kreisvorsitzende Annette Karl ihre Laudatio zur Verleihung der Willy-Brandt-Medaille an die Altbürgermeisterin. Die Überraschung war der Landtagsabgeordneten damit gelungen.

Die höchste Auszeichnung der SPD an ihre Mitglieder sei die Würdigung der Verdienste Benner-Posts um die Partei selbst, den Ortsverein und den Markt in seiner Gesamtheit, sagte Karl. So habe die Geehrte den Ortsverein 1987 gegründet und anschließend verschiedene Funktionen ausgeübt. Bereits 1990 hätten die ersten SPD-Mitglieder den Schritt in den Marktrat geschafft. Benner-Post sei damals die erste Frau in der Geschichte des Leuchtenberger Gremiums gewesen.

2002 wurde das "Vorbild der SPD in Leuchtenberg" zur Bürgermeisterin gewählt. Während ihrer Tätigkeit habe sie gezeigt, wie wichtig es sei, sich als Persönlichkeit darzustellen und das übertragene Amt auch auszufüllen. Als Rathauschefin habe Benner-Post eine knapp "an der Pleite vorbei geschrammte Kommune" übernommen. Dank der Entwicklung des Haushaltskonsolidierungskonzepts mit einem strikten Spargebot - auch mit insgesamt drei Millionen Euro Überbrückungshilfe des Freistaats Bayern - habe sich der Markt weiterentwickelt und eine Vielzahl von Projekten durchgeführt, betonte Karl. Mit der Willy-Brandt-Medaille erhielt Benner-Post die von Parteivorsitzendem Martin Schulz, Landes-Chefin Natascha Kohnen und Marco Norgauer, SPD-Ortsverein Leuchtenberg, unterzeichnete Urkunde. Geehrt wurde auch Gerlinde Janker für 25 Jahre Mitgliedschaft.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.