18.01.2017 - 13:10 Uhr
LeuchtenbergOberpfalz

Feuerwehr Wittschau-Preppach unter neuer Führung: Stellvertreter der neue Chef

Die Feuerwehr Wittschau-Preppach wählt einen neuen Vorsitzenden. Dies zieht noch zwei andere Personalien nach sich.

Tobias Stangl (Sechster von links) übernimmt die Führung der Feuerwehr Wittschau-Preppach, da Klaus Beierl (Vierter von links) zurückgetreten ist. Für den bisherigen Stellvertreter rückt Susanne Guse (Fünfte von rechts) auf und Johannes Meindl (Dritter von rechts) ist nun Vertrauensperson. Bild: fjo
von Josef ForsterProfil

"Du kennst die Strukturen. Ich freue mich, dass du es machst." Der scheidende Vorsitzende Klaus Beierl legte in der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Wittschau-Preppach die Führung in die Hände von Tobias Stangl.

Mit einem aufwendigen Video voller gemeinsamer Erlebnisse verabschiedete das Vorstandsteam seinen Chef. Nachfolger Stangl steckte viel Zeit in den Kurzfilm und bestätigte Beierl: "Du hast Riesiges geleistet." Da gab es viel zu Lachen für die 36 Mitglieder, die im Gasthaus "Zum grünen Baum" waren.

Da der neue Vorsitzende zuvor Stellvertreter war, musste ein Nachfolger gewählt werden. In der bisherigen Vertrauensperson Susanne Guse fand die Zusammenkunft Ersatz. Ihren Posten übernimmt Johannes Meindl. Alle drei Gewählten freuten sich über ein einmütiges Votum.

4 Frauen unter den 34 Aktiven

Der Rückblick von Kommandant Hermann Federl startete mit einem Überblick zu den aktuellen Zahlen. Unter den 34 Aktiven finden sich 4 Frauen. 2016 brachte Arbeitseinsätze beim Feuerwehrjubiläum in Lerau mit sich, eine Tierrettung in Döllnitz und die Entfernung von zwei Bäumen. Darüber hinaus pflegten die Feuerwehrleute die Hydraten und erhielten eine Einweisung in die Digitalfunk-Technik.

Die spezielle Maschinisten-Übung beschäftigte sich mit der Wartung der Pumpe und deren Einwinterung. Für alle Teilnehmer an der Reinigung des Gerätehauses sprach Federl Dankesworte aus. Sechs Personen hatten sich außerdem Bildungsmaßnahmen unterzogen. Neue Ausrüstung gab es auch: vier C-Schläuche, ein Schutzanzug, vier Paar Feuerwehrstiefel und ein Pumpwerk für die Kübelspritze. Für heuer wünschte sich der Kommandant Übungen für alle Aktiven, den Umbau des Feuerwehranhängers für die neuen Geräte und die Durchführung einer Leistungsprüfung mit Abzeichen.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.