04.04.2018 - 11:04 Uhr
LeuchtenbergOberpfalz

Förderverein "Burg Leuchtenberg" plant neues Vereinsjahr: Keller endlich freilegen

Die Mitglieder des Fördervereins der Burg Leuchtenberg erweitern den Kräutergarten und freuen sich auf neue Ruhebänke. Doch die größte Herausforderung im neuen Vereinsjahr ist der verschüttete Keller im äußeren Burghof.

Der Vorstand des Fördervereins "Burg Leuchtenberg" wird im Amt bestätigt (von links): Josef Schieder, Werner Hiltl, Vorsitzende und Burgwartin Rita Lingl, Reinhold Kastner, Daniel Siebert, Florian Mayer und Hermann Gebhardt. Ihnen gratuliert Bürgermeister Anton Kappl (rechts). Bild: sl
von Sieglinde SchärtlProfil

Der Förderverein "Burg Leuchtenberg" bleibt in bewährten Händen. Nur die Kassenwartin Melanie Siebert ist neu. "Mit der Vorsitzenden und Burgwartin Rita Lingl wird die größte Burganlage der Oberpfalz weit über die Region hinaus positiv dargestellt", sagte Bürgermeister Anton Kappl.

Lingl berichtete über das vergangene Vereinsjahr. So baute der Förderverein etwa den Kräutergarten aus. Da gibt es im Jahresverlauf immer viel zu tun, und das erledigt die Vorsitzende stets selbst. Auch eine Mittelaltergruppe aus Amberg belebte unter Mitwirkung des Fördervereins über fünf Tage die Burg. Sie zeigte den Burgbesuchern das Leben im Spät-Mittelalter. Kassier Alex Gösl sprach von einem positiven Kassenstand und einem kleinen Plus.

Auch in diesem Jahr plant der Verein den weiteren Ausbau des Kräutergartens. Eine weitere Bereicherung auf der Burg werden die neuen Ruhebänke werden. In Zusammenarbeit mit dem Hochbauamt wird der Verein aller Voraussicht nach den Kellergang im äußeren Burghof freilegen. Vor acht Jahren wurde dieser Gang zufällig entdeckt, und endlich soll er zugänglich gemacht werden. Die Vereinsmitglieder sollen sich laut Lingl auch über die Nutzung und Besichtigung Gedanken machen.

Bei den Neuwahlen wurde die bewährte Mannschaft einstimmig wiedergewählt. Vorsitzende bleibt Lingl, Vize ist Daniel Siebert. Siebert wurde neue Kassenwartin, da sich Alex Gösl nicht mehr zur Wahl stellte. Schriftführer ist Werner Hiltl und Beisitzer Florian Mayer, Josef Schieder, Hermann Gebhardt, der zugleich auch Kassenprüfer ist. Beisitzer Reinhold Kastner betreut zusätzlich die Homepage des Vereins.

Bürgermeister Kappl sprach von der "Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte des Fördervereins mit dieser Vorsitzenden als Motor in Doppelfunktion." Der Verein sei ein wichtiger Faktor zur Belebung und Entwicklung der Burg. "Es gibt viel zu tun, die Gemeinde kann dies sonst alleine nicht schultern."

Der Geschäftsführer des Landestheaters Oberpfalz (LTO), Wolfgang Meidenbauer, sprach von einer guten Zusammenarbeit mit dem Förderverein und freute sich schon heute auf die neue Saison.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.