Gebietsversammlung Bauernverband: Döllnitz, Michldorf, Lerau und Leuchtenberg setzen auf ...
Vier Ortsverbände, ein Ortsobmann

Als Ortsobmann der vier Ortsverbände Döllnitz, Lerau, Michldorf und Leuchtenberg fungiert künftig Sandro Strigl (Fünfter von links). Bild: fz
Vermischtes
Leuchtenberg
19.12.2016
51
0

Wieselrieth. (fz) Bei der Gebietsversammlung des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) wurden die vier Ortsverbände Döllnitz, Michldorf, Lerau und Leuchtenberg in einem Vorstand zusammengefasst, in der ein 21-Jähriger als Ortsobmann an der Spitze steht. Im Gasthaus Kappl stellte Albert Gollwitzer vom BBV-Vorstand in seinem Referat heraus, dass der Fokus des Verbandes auf die Weiterentwicklung der Betriebe gerichtet sei.

Der bäuerliche Familienbetrieb steht aus Sicht des Bauernverbands für gesellschaftliche Verantwortung, Eigenverantwortung, generationsübergreifendes Handeln, selbstständige Unternehmerstruktur und Eigentum. Die Weiterentwicklung sei sowohl ökonomisch, ökologisch als auch sozial.

Der Sachkundenachweis "Tierhalter" sei vom Tisch. Die Wirtschaft haben mit ihrer "Initiative Tierwohl" weitergehende Tierschutzauflagen verhindert. Das Bundeslandwirtschaftsministerium organisiert nun eine freiwillige Aktion. BBV-Kreisgeschäftsführer Hans Winter erinnerte an die Betreuung der Landwirte durch Sozialexperten im ländlichen Raum.

Thema Gleichstromtrasse

"Das beginnt bei der Ausbildung, geht über die Heirat bis zur Hofübergabe mit einem maßgeschneiderten Vertrag für Betrieb und Familie", sagte Winter. Die Sozialexperten beraten beim Ruhestand, unterstützten bei Unfall und Krankheit und helfen auch bei Sozialgerichtsverfahren.

Zur Gleichstromtrasse merkte Winter an, dass der Landwirt einen umfassenden Ausgleich in Form wiederkehrender Zahlung für den Bodeneingriff erhalten müsse. Durch einen möglichen Ostkorridor würde das Gebiet Michldorf und Lückenrieth berührt.

Bezüglich der weiteren Struktur der vier Ortsverbände in der Marktgemeinde Leuchtenberg einigten sich die BBV-Vertreter mit den Landwirten auf ein Vorstandsteam mit nur mehr einem Ortsobmann an der Spitze. Diesen Posten übernimmt der 21-jährige Sandro Strigl aus Steinach. Sein Stellvertreter ist Martin Reil aus Lückenrieth. Als Beisitzer fungieren Peter Hölzl (Wieselrieth), Martin Kellner (Lerau) und Josef Baier (Wittschau).

Bürgermeister Anton Kappl stellte fest, dass der BBV den Landwirten "Kompetenz bietet". Die Gemeinde sei landwirtschaftlich geprägt und dabei erfülle der Landwirt eine wichtige Funktion. Nicht verstehen konnte der Rathauschef, dass beim gemeindlichen Straßenbau oder der Schaffung von Bauplätzen wertvolles Ackerland, das dann in den Naturschutz übergeht, den höchsten Faktor hat. Bereits brachliegende Areale würden den Naturschutz weniger bis gar nicht interessieren, weil diese sich sowieso schon in Biotope gewandelt hätten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.