16.01.2018 - 20:00 Uhr
LeuchtenbergOberpfalz

Neujahrsempfang in Leuchtenberg Zwei treue Seelen der Gemeinde

Bürgermeister Anton Kappl dankt beim Neujahrsempfang der Gemeinde dem "guten Geist der Schule", Renate Kraus (links), und dem "guten Geist der Burg", Rita Lingl. Bild: fz
von Ernst FrischholzProfil

Wann gibt es schon einmal den Applaus einer Staatsministerin für Bedienstete einer Gemeinde, die geehrt werden? Renate Kraus und Rita Lingl erhielten am Sonntag Beifall von Emilia Müller und allen anderen Gästen beim Neujahrsempfang.

Bürgermeister Anton Kappl zeichntete "zwei Frauen und zwei treue Seelen" aus. Als "guter Geist der Grundschule" wirkt Kraus seit 25 Jahren in der Schülerbeaufsichtigung und im Putz- und Reinigungsdienst. "Als Schulaufsicht ist sie eine Institution. Wenn die Frau Kraus was sagt, dann hat das mehr Gewicht, als wenn es von einer Lehrkraft kommt", meinte Kappl. Das habe er von seinen vier Töchtern erfahren.

Der zweite "gute Geist" residiert auf der größten Burgruine der Oberpfalz. Burgwartin Lingl hat vor 20 Jahren eine Renaissance der "Akropolis der Oberpfalz" eingeleitet. "Sie ist der Burggeist und hat die Burg mit zu ihrem Lebensinhalt gemacht", sagte der Rathauschef.

Mit vielen Aktionen wie etwa der geschichtlichen Ausgestaltung der Burgkapelle erhöhte sie die Attraktivität der imposanten Festung. "Kurzweilig und geschichtlich bewandert, bringt sie den Tausenden Besuchern im Jahr die bewegte Geschichte der Burg und seiner Bewohner näher." Sie habe sogar einen Tschechisch-Kurs absolviert, um mit den Besuchern aus dem Nachbarland sprechen zu können.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.