18.02.2018 - 20:00 Uhr
Leuchtenberg

Schützenverein Edelweiß Michldorf proklamiert Schützenkönige und Vereinsmeister Fehlendes Vereinslokal einProblem

Der Schützenverein "Edelweiß" Michldorf ehrt in der Jahreshauptversammlung Vereinsmeister und Schützenkönige. Leider nicht im eigenen Vereinsheim, sondern im Gasthaus Maier, bedauern die Verantwortlichen.

Vereinsmeister, Vizekönige und Schützenliesl Annemarie Würth (zweite von links). Die beiden Schützenkönige fehlen (beruflich) bei der Proklamation. Bild: fz
von Ernst FrischholzProfil

Schützenmeister Wolfgang Würth berichtete eingangs über die Aktivitäten. Letztmals gab es eine Christbaumversteigerung mit der Feuerwehr. Die Verantwortlichen hätten sich geeinigt, keine mehr zu veranstalten.

Würth listete 67 Mitglieder auf, darunter 2 Jugendliche und 1 Schüler. Sportleiter Thomas Zimmermann führte das Osterschießen und den Ostmarkpokal an, bei dem die Michldorfer Platz fünf belegten. "Beim wöchentlichen Schießen wird die Zahl der Schützen immer dünner. Es gibt nur mehr einen Stamm von sieben bis acht Schützen", bedauerte der Sprecher. Der Verein ist auch nicht am Rundenwettkampf beteiligt. Zimmermann hofft, heuer wieder zum Gauschießen zu fahren.

Anschließend gab der Sportleiter Pokalsieger, Vereinsmeister und Schützenkönige bekannt. Wanderpokal: 1. Thomas Zimmermann, 2. Gerhard Zielbauer, 3. Harald Dirnberger. Kick-Pokal: 1. Christine Wendl, 2. Thomas Zimmermann, 3. Hans Mages. Vereinsmeister Schützen Luftgewehr: 1. Andreas Breidenbend, 2. Thomas Zimmermann, 3. Gerhard Zielbauer. Vereinsmeister Damen Luftgewehr: 1. Christine Wendl, 2. Stephanie Zimmermann, 3. Annemarie Würth. Vereinsmeister Schützen Luftpistole: 1. Gerhard Zielbauer, 2. Günter Leicht, 3. Hans Mages. Schützenkönig Luftgewehr: 1. Andreas Breidenbend, 2. Alois Kindl, 3. Thomas Zimmermann. Schützenliesl: 1. Annemarie Würth, 2. Stephanie Zimmermann, 3. Christine Wendl. Schützenkönig Luftpistole: 1. Günter Leicht, 2. Gerhard Zielbauer, 3. Hans Mages.

Schützenmeister Würth sprach wiederholt das Problem des fehlenden Vereinslokals an. Im Keller des früheren Forster-Wirtshauses sei zwar noch der Schützenstand, aber es gebe keinen Raum für Veranstaltungen. Jürgen Forster entkräftete die Gerüchte, nach denen das Lokal verkauft werden soll. Es gebe keine Interessenten. Er erklärte, dass es kaum wieder ein Wirtshaus werden wird.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.