02.05.2017 - 20:00 Uhr
LeuchtenbergOberpfalz

Soldaten- und Reservistenkameradschaft Döllnitz hat neuen Vorsitzenden Bernhard Kammerer springt in die Bresche

Döllnitz. (sl) Beim zweiten Anlauf klappte es. Die Soldaten- und Reservistenkameradschaft (SRK) braucht weder stillgelegt noch aufgelöst werden. Bernhard Kammerer hat sich bereit erklärt, das Amt des Vorsitzenden zu übernehmen.

Die Soldaten- und Reservistenkameradschaft Döllnitz hat mit Bernhard Kammerer (vorne, Mitte) einen neuen Vorsitzenden. Stellvertreter ist Walter Imbs (Vierter von links), und der neue Schriftführer Matthias Maier (Sechster von rechts). Bild: sl
von Sieglinde SchärtlProfil

Der bisherige Vorsitzende Walter Imbs hatte schon vor einem Jahr angekündigt, nicht mehr anzutreten. Er war sechs Jahre Vorsitzender und ist insgesamt 28 Jahre im Vorstand tätig. Er werde trotz seines Rückzuges, so seine Ankündigung, weiterhin aktiv mitarbeiten, das Kriegerdenkmal pflegen, die Kriegsgräbersammlung mitmachen und als Böllerschütze zur Verfügung stehen.

Wichtiger Baustein

In der Jahreshauptversammlung kamen die Mitglieder zu keinem Entschluss und so wurde einige Wochen später zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung geladen. Von 31 Mitgliedern waren 13 ins Schützenhaus gekommen. Bürgermeister Anton Kappl war dankbar, dass sich Kammerer bereit erklärte, das Ehrenamt anzunehmen. Schließlich sei dieser Verein ein wichtiger Baustein in der ehemaligen Döllnitzer Gemeinde.

Somit hat der Verein, der einst 1959 von ehemaligen Teilnehmern des Zweiten Weltkrieges gegründet wurde, wieder einen aktiven Vorstand. Für den Stellvertreterposten stellte sich Imbs zur Verfügung. Beim Schriftführeramt gab es auch einen Wechsel: Matthias Maier übernimmt in Zukunft für Johannes Bodensteiner diese Tätigkeit. Kassier bleibt Hans Balk sowie Christian Lindner Reservistensprecher und Anton Kammerer Schießwart.

Bei den Beisitzern fungieren weiterhin Karl Bodensteiner, Günter Beierl und Christian Fischer, und neu gewählt wurden Alois Bäumler, Gerhard Guse und Johann Lindner. Zu Kassenprüfern bestimmte die Versammlung Guse und Michael Roth. "Dann gehen wir es neu an", erklärte der neue Vorsitzende Kammerer. Er appellierte, den Verein weiterhin mit Leben zu erfüllen.

Er stellt auch den Gemeinschaftsraum für Feuerwehr und SRK, der von Grund auf neu renoviert wurde, vor. Hier werden auch die Vereinsfahnen in einem Schrank mit Spezialverglasung aufgehoben. Die Wehr hatte die Federführung. Die SRK-Mitglieder waren sich einig, 1500 Euro für die Einrichtung beizusteuern.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.