26.02.2018 - 20:34 Uhr
Leuchtenberg

Verstorben Maria Bodensteiner war das Herz der Großfamilie

Maria Bodensteiner: Herz der Großfamilie

von Sieglinde SchärtlProfil

Döllnitz/Kleßberg. (sl) Im Alter von 83 Jahren schloss Maria Bodensteiner aus Kleßberg nach kurzer und schwerer Krankheit im Kreise ihrer Familie für immer die Augen. Sie wurde am 9. Juni 1934 in Iffelsdorf bei Pfreimd, Landkreis Schwandorf, als drittes von fünf Kindern geboren und wuchs mit vier Geschwistern auf dem Bauernhof ihrer Eltern auf. Neben der Volksschule besuchte sie die Hauswirtschaftsschule in Nabburg. 1956 gab sie Michael Bodensteiner in der Döllnitzer St. Jakobus Kirche das Eheversprechen und Kleßberg wurde ihre neues Zuhause. Gemeinsam bewirtschafteten die Eheleute das landwirtschaftliche Gehöft. Aus der Ehe stammen sieben Kinder.

Die Arbeit auf dem Hof gehörte für Maria Bodensteiner neben der Versorgung der großen Familie zum Alltag. Mit viel Hingabe und ihrer ruhigen und ausgeglichen Art bewältigte sie alle ihre Aufgaben: Die zahlreichen Blumen um das Anwesen trugen ihre Handschrift. Ein Teil ihrer Blumen schmückte auch ihre Todesanzeige und das Sterbebild. Zusammen mit ihrem Mann, den sie im Dezember 2015 zur letzten Ruhestätte begleiten musste, verbrachte sie auch den Austrag auf dem Hof, den sie an Sohn Hans mit Familie weitergegeben hatten. Bis zum vergangenen Dezember und soweit es ihre Kraft zuließ, verrichtete sie ihren Haushalt selbst. Kraft und Zuversicht schöpfte sie aus ihren tiefen Glauben. Das Mitfeiern der Gottesdienste in Döllnitz und Woppenrieth gehörte zu ihrem Lebensinhalt.

Ihre Kinder, 18 Enkel, 4 Urenkel, ihre Schwester, zahlreiche Verwandte und Trauergäste nahmen nun Abschied. Das Requiem zelebrierte Pfarrer Adam Nieciecki in der Jakobskirche. In seiner Predigt ging er auf das Leben der Verstorbenen ein: "Maria Bodensteiner war mit ihrer selbstlosen Liebe das Herz der Großfamilie." Lesung und Fürbitten trug Schwiegersohn Josef Pfeuffer vor. Gesanglich wurde der Gottesdienst von Enkelin Carina Pfeuffer und ihrem Freund Johannes umrahmt.

Der Leuchtenberger Kirchenchor unter der Leitung von Josef Winter und Peter Hösl an der Orgel begleiteten die Trauerfeier. Als dieVerstorbene auf dem Döllnitzer Friedhof zur letzten Ruhe bestattet wurde, stimmte das "Bläserduo Schrameck" das Feierabendlied an.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp