Bürgerversammlung
Diskussion um Baugebiet

Das neue Baugebiet "Breiter Rain" hinter den Häusern
Politik
Luhe-Wildenau
02.12.2016
191
0

Mit mehr als 60 Interessierten, vor allem jungen Leuten, ist die Bürgerversammlung im Trettersaal sehr gut besucht. Über das Baugebiet "Breiter Rain" sind nicht alle glücklich.

Luhe. Bürgermeister Dr. Karl Heinz Preißer gab zunächst einen Überblick über das Gemeindegeschehen. Die Diskussion war lebhaft. Die Einwohnerzahl mit 3424 hat sich wieder etwas erholt. "Wir hatten schon 3500 Einwohner, müssen aber zukünftig mit sinkenden Zahlen rechnen", befürchtete der Bürgermeister. Was dieser Entwicklung entgegenwirkt, sind erfreuliche 1417 Arbeitsplätze. Bald werde sich wieder ein Betrieb im Gewerbepark Obere Tratt ansiedeln. An der neuen Straße im Gewerbepark soll ein Kiosk eröffnen. Zudem soll ein Straßenanschluss vom Gewerbepark zur Gemeindeverbindungsstraße nach Pirk gebaut werden. Stolz ist er auf den fertiggestellten Radweg nach Pirk an der ausgebauten Gemeindeverbindungsstraße. "Damit ist Luhe zu einem Radwegzentrum geworden."

Mit knapp 10 Millionen Euro ist das Haushaltsvolumen, ebenso wie der Einkommensteueranteil mit 1,5 Millionen Euro, so hoch wie nie, während der Schuldenstand auf 279 Euro pro Einwohner zurückging. "Finanziell steht die Gemeinde sehr gut da", sagte Preißer. Es stehen der Erweiterungs- oder Neubau des Feuerwehrhauses in Oberwildenau und die Sanierungsarbeiten am Naabtalhaus. Die Erstellung eines Kanalkatasters ist in Neudorf abgeschlossen und in Luhe und Oberwildenau in Arbeit. "Nachdem sich das Geschäftsleben zunehmend in Luhe abspielt, ist zu überlegen, die Geschäftszeiten der hiesigen Gemeindekanzlei auszuweiten", betonte Preißer.

Die Strahlenkranzmadonna am Marktplatz wird bald fertig und am 14. Dezember eingeweiht. Geplant ist ein Fußweg entlang der Staatsstraße zum Nettomarkt. Dazu ist eine Holzbrücke über die Luhe beim Kreisverkehr nötig. Davon abzweigen könne ein Weg entlang des Mühlbachs zur Lilienstraße. Ein Wunsch der Bevölkerung ist ein Gehsteig entlang der Leuchtenberger-Straße vom Ärztezentrum zum Nettomarkt. Dies könne jedoch nur mit dem Ausbau der Kreisstraße erfolgen.

Die Vorstellung des neuen Baugebiets "Breiter Rain" mit 17 Parzellen unterhalb des Friedhofs ergab Diskussionsstoff. Die geplante Erschließungsstraße führt an der Rückseite einiger Anwesen der Rosenstraße vorbei. Ihre Bewohner müssten die Erschließungskosten mitbezahlen. Georg Lindner und Dietmar Schließ befürchten, dass Oberflächenwasser in ihre Grundstücke eindringt. Beabsichtigt ist auch dieses Baugebiet unten an der Luhe zumindest mit einem Gehweg an die Lilienstraße anzubinden. Martina Witt und Horst Pistory sprachen die Eisplatte auf der Glaubenwieserstraße an. Preißer hofft auf den Ausbau dieser Straße in den nächsten Jahren. Der neue Standort der Grüngut- und Abfallcontainer wird am Anger vor der Katzenbuckelbrücke sein. Vorgeschlagen wurde auch eine Straßenbeleuchtung in der Brandstraße, da dort kürzlich in mehreren Stodln eingebrochen wurde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.