Demokratie in Sperlhammer - und nur einer macht mit
Nur einer kommt zur Bürgerversammlung

Hübsch langsam gingen es die Bürger in Sperlhammer an. Bei der Bürgerversammlung, bei der unter anderem über die sanierungsbedürftige "Triebwerksbrücke" (Bild) gesprochen werden sollte, schaute nur ein einziger Interessierter vorbei - und selbst der kam aus einem anderen Ortsteil des Marktes Luhe-Wildenau. Bild: hme
Politik
Luhe-Wildenau
13.12.2016
815
0

Der Grund für die Bürgerversammlung in Sperlhammer, ein Ortsteil von Luhe-Wildenau, ist durchaus ein gewichtiger: Die Sanierung der "Triebwerksbrücke" steht auf der Agenda. 2017 soll sie angegangen werden, weil das Nadelöhr, das in den Ortsteil führt, schlicht zu marode ist. Also tat Bürgermeister Karl-Heinz Preißer, was ihm die Gemeindeordnung, Artikel 18, geheißt: Er lud zur Bürgerversammlung.

Das Problem: Brückenthemen scheinen nicht wirklich zu verbinden. Denn zur Versammlung versammelte sich nur ein einziger Bürger.Und der kam nicht mal aus Sperlhammer, sondern aus Haselhöhe. Die Folge: Preißer sagte kurzerhand die Versammlung, die keine werden wollte, ab. Das Ergebnis: Bürger wurden nicht informiert, die "Triebwerksbrücke" nicht thematisiert, trotzdem kann eine Empfehlung an de Gemeinderat gegeben werden: Werben für die Politik, fürs Gestalten, fürs Engagement, für direkte Demokratie, bei der mehr als einer mitmachen will.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.