12.10.2017 - 22:22 Uhr
Luhe-WildenauSport

2. Bundesliga Kegeln SC Luhe-Wildenau muss Weichen stellen

In einer für den weiteren Saisonverlauf in der 2. Kegler-Bundesliga vorentscheidenden Begegnung erwartet der SC Luhe-Wildenau am Samstag (12.30 Uhr) den Tabellennachbarn ESV Schweinfurt. Die Gastgeber wollen gegen die Unterfranken im mittlerweile vierten Spiel endlich den ersten Saisonsieg einfahren.

von Norbert DietlProfil

So richtig angekommen sind die SC-Kegler in der Zweitklassigkeit noch nicht. In den bisher ausgetragenen drei Spielen gab es zwei Niederlagen und ein Unentschieden. Man musste erkennen, dass zwischen Bayern- und 2. Bundesliga ein großer Schritt ist.

Mit dem ESV Schweinfurt bekommen die Oberpfälzer aber einen ganz schweren Brocken vorgesetzt, haben die Unterfranken doch den derzeitigen "Überflieger" der 2. Bundesliga in ihren Reihen. Bei Christian Rennert läuft es derzeit wie geschmiert. Beim Schweinfurter Auswärtssieg in Weiden spielte Rennert sensationelle 666 Holz und führt damit die nach Auswärtsergebnissen geführte Schnittliste der zweiten Liga an. Was die Schweinfurter aber so gefährlich macht, ist ein anderer Umstand. Mit Manuel Büttner (641), Holger Hubert und Andreas Ruhl (je 601) stehen drei weitere Akteure im Kader, denen Spitzenergebnisse zuzutrauen sind.

Während sich die SC-ler zuletzt im DKBC-Pokal dem Erstligisten Kipfenberg mit 2:6 geschlagen geben mussten, setzte sich Schweinfurt gegen den SSB Bobingen (2. Bundesliga Süd/West) mit 6:2 und 3667:3494 durch. Ohne Christian Rennert glänzten dabei Manuel Büttner (619), Daniel Eberlein (624), Andreas Ruhl (626) und Holger Hubert (664).

Da Gert Erben und Daniel Wutz wieder zur Verfügung stehen, kann der SC die Stammformation mit Gert Erben, Ivan Bosko, Michael Grünwald, Manuel Kessler, Daniel Wutz, Manuel Klier und Patrick Fickenscher aufbieten.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.