22.02.2018 - 20:50 Uhr
Luhe-Wildenau

Alles oder Nichts für den SC Luhe-Wildenau

Zu einem Spiel, das vor allem aus der Sicht der Gäste ganz im Zeichen des Abstiegskampfes steht, empfängt der SKC Gut Holz SpVgg Weiden am Samstag (15 Uhr) den SC Luhe-Wildenau. Im Falle einer Niederlage dürfte sich für die Oberwildenauer das Thema 2. Keglerbundesliga drei Spieltage vor Saisonende erledigt haben.

Michael Grünwald hat für Weiden schon in der 1. Bundesliga gespielt, jetzt kämpft er mit seinem Heimatverein SC Luhe-Wildenau an alter Wirkungsstätte um den Klassenerhalt. Bild: otr
von Norbert DietlProfil

Mit dem SC kommt ein Team nach Weiden, dem das Wasser bis zum Hals steht. Vor allem die eklatante Heimschwäche hat den Aufsteiger aus Oberwildenau in diese prekäre Situation gebracht. So auch im Hinspiel, als man sich schon auf der Siegerstraße wähnte und dann das Kunststück fertigbrachte, im letzten Durchgang eine Führung von 83 Holz zu verspielen. Die Partie ging mit 3:5 Punkten und 3303:3341 Holz verloren. Für Luhe-Wildenau geht es nicht nur um das Überleben in der 2. Bundesliga, sondern auch darum, die Schmach der Hinspiel-Niederlage wett zu machen. Gleichwohl hält sich der Optimismus beim SC in Grenzen, auch wenn man weiß, dass die Weidener in dieser Saison auf eigener Bahn immerhin drei von sieben Spielen nicht gewannen.

In der Endphase der Meisterschaft haben die Weidener aber ein Ass aus dem Ärmel gezogen. Beim 6:2-Auswärtssieg bei den Nibelungen Lorsch II konnte nach Ablauf der Wechselsperre der aus Amberg an seine alte Wirkungsstätte zurückgekehrte Manuel Donhauser erstmals eingesetzt werden. Die von Donhauser gespielten 602 Holz werden für zusätzlichen Respekt beim Gegner sorgen. Der hat allerdings mit Gert Erben und Michael Grünwald zwei Akteure in seinen Reihen, die früher schon für die Weidener gespielt haben.

Dass die Gastgeber klarer Favorit sind, steht außer Zweifel. Nur wenn Weiden einen rabenschwarzen Tag erwischt und wie zuletzt gegen den Tabellenführer Großbardorf bei um die 3400 Holz hängen bleibt, dürfte für den SC etwas zu holen sein. Die Weidener Mannschaft ist aber durchaus in der Lage die 3600er-Grenze zu übertreffen. Theoretisch braucht der SKC Gut Holz, um ganz sicher zu gehen, aus den noch ausstehenden vier Spielen zwei Punkte. Mit einem Sieg über den SC Luhe-Wildenau wäre der Ligaverbleib gesichert. Bei den Hausherren ist die zuletzt in Lorsch so erfolgreiche Formation mit Michael Gesierich, Thomas Immer, David Junek, Thomas Schmidt, Manuel Donhauser und Dennis Greupner aufgeboten. Der SC Luhe-Wildenau reist mit der Stammbesetzung Michael Grünwald, Ivan Bosko, Manuel Kessler, Manuel Klier, Daniel Wutz, Patrick Fickenscher und Gert Erben an.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.