01.07.2016 - 02:00 Uhr
Luhe-WildenauSport

Fußball SC will Mittelfeldplatz

Vor einem Jahr stand der Fußballsport beim SC Luhe-Wildenau vor dem Aus. Mit vereinten Kräften wurde der Zusammenbruch jedoch abgewendet. Nach dem unvermeidbaren Abstieg aus der Bezirksliga sieht der Sportclub wieder guten Mutes in die Zukunft.

von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Beim Trainingsauftakt am Mittwochabend tummelten sich so viele Fußballer auf dem Platz wie schon lange nicht mehr in Oberwildenau. "Es war nicht leicht, Spieler zu akquirieren und vom Sportclub zu überzeugen", sagte Abteilungsleiter Thomas Diertl. "Aber wir haben es geschafft und können 16 Neuzugänge melden." Wichtig sei, so Diertl, dass man nicht nur auf Quantität, sondern auch auf Qualität setzen könne. "Wir sind definitiv stärker als zuletzt in der Bezirksliga. Das macht uns zuversichtlich." Das Saisonziel in der Kreisliga Süd will der Spartenleiter jedoch nicht zu hoch hängen: "Ein sofortiger Wiederaufstieg wäre total vermessen. Wir wollen uns stabilisieren und streben einen Mittelfeldplatz an."

Der SC Luhe-Wildenau wird unter Leitung von Trainer Roland Rittner und Betreuer Stefan Grünwald mit einem Kader von 19 Spielern in die Kreisligasaison gehen. Damit aber nicht genug. Für die neu ins Leben gerufene Spielgemeinschaft mit dem SV Etzenricht II kann der Sportclub weitere 13 Spieler abstellen, circa acht Akteure kommen vom SVE. Die "Zweite" tritt in der A-Klasse Süd an und wird regelmäßig die Vorspiele bei den Kreisliga-Heimpartien bestreiten. Trainer ist Kushtrim Mehmeti, Betreuer Alex Greitzke.

Folgende Neuzugänge wollen mit dem SC Luhe-Wildenau sportlich erfolgreich sein: Nico Argauer, Andreas Duorzak, Lukas Hilburger, Johannes Schreier (alle SpVgg Schirmitz), Jan Broz (FC Schwandorf), Michael Gleißner (SV Plößberg), Tobias Köppl (SV Floß), Markus Malzer (DJK Irchenrieth), Tobias Messer (reaktiviert), Marcel Meier (SV Geigant), Petr Mulac (SV Inter Bergsteig Amberg), Ramiz Mulic (SpVgg Pirk), Josef Schieder (DJK Leuchtenberg), Michael Schmid (SV Etzenricht), Emir Sehoric (vereinslos) und Sebastian Urban (Post SV Süd Nürnberg).

Verlassen haben den Sportclub: Milo Bednarik, Thomas Horra, Peter Potkul (alle Ziel unbekannt), Peter Winkelhöfer (SV Patersdorf), Benjamin Wöhrle (VfB Thanhausen), Marco Witt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp