2003 gepflanzte Linde am Langen Steg entwickelt sich prächtig
Feldkreuz renoviert

Christoph Hösl, Timo Trogisch und Heinz Griebel (von links) freuen sich über den neuen Anstrich für das Kreuz Bild: mue
Vermischtes
Luhe-Wildenau
27.08.2017
30
0

Luhe. Einen neuen Anstrich erhielt das Feldkreuz am sogenannten "Langen Steg". Heinz Griebel lackierte sowohl den Christuskörper als auch das Holzkreuz mit frischen Farben. Christoph Hösl unterstützte ihn dabei und Timo Trogisch half mit dem Traktor beim Ab- und Aufbau.

Ein Kreuz stand schon immer an diesem Platz vor einer jahrhundertealten Linde. 1994 wurde im Rahmen der Flurbereinigung der Platz neu gestaltet, das Holzkreuz erneuert und der Korpus restauriert. Steinmetzmeister Werner Fleischer erstellte damals eine Granitsteingruppe, auf der das neue Kreuz seinen Platz fand.

Am Fuß des Kreuzes brachte Georg Kiener eine selbstgefertigte Holztafel mit einer Widmung an. Die Flurbereinigungsdirektion Regensburg übernahm die Finanzierung unter der organisatorischen Mithilfe des OWV-Zweigvereins.

Im November 1994 erfolgte die kirchliche Segnung durch Pfarrer Josef Schön. Der damalige Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft der Flurbereinigung, Hans Werner, betonte bei dieser Feier besonders, dass an diesem Platz früher eine Furt durch die Luhe führte. Heute befindet sich dort eine Straßenkreuzung, denn es münden die Lilienstraße, die aus dem Ort kommt, und die Straße aus dem Gewerbegebiet in die Kreisstraße Richtung Pirk und Leuchtenberg.

2003 war dann die bereits mehrmals sanierte alte Linde nicht mehr zu retten und musste entfernt werden. Christoph Hösl pflanzte im selben Jahr noch in die Mitte des riesigen hohlen Stocks eine neue Linde, die sich prächtig entwickelt hat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.