Arbeiten am Friedhof sind abgeschlossen
Bis zu vier Urnen pro Kammer

Bürgermeister Dr. Karl-Heinz Preißer sowie Johann und Johannes Kick (von links) begutachten die neuen Begräbnisstellen für Urnen auf dem Luher Friedhof. Bild: mue
Vermischtes
Luhe-Wildenau
28.12.2016
57
0

Rechtzeitig vor einem möglichen Wintereinbruch ist der Urnenfriedhof fertig. Die Urnenwand steht neben dem oberen Eingang des Friedhofs.

Luhe. Bürgermeister Karl-Heinz Preißer überzeugte sich von der gelungenen Bauausführung durch den Garten- und Landschaftsbaubetrieb von Johann Kick in Grünau. Die Baukosten betragen etwa 40 000 Euro.

Frauen sammeln Ideen

Im Vorfeld hatten sich die Siedlerfrauen um Markträtin Isolde Gewargis Gedanken um die Gestaltung gemacht. Nach einigen Besichtigungsfahrten zu benachbarten Friedhöfen, unterbreiteten die Damen dem Marktrat grobe Vorschläge. Landschaftsarchitektin Susanne Schwab ließ diese Anregungen in ihren Entwurf mit einfließen.

Um Platz zu schaffen, wurden die beiden großen Fichten neben dem Friedhofskreuz entfernt. Die zwei Urnenwände mit jeweils 12 Kammern bestehen aus besonders gefertigten Betonsteinen der Firma Godelmann. In der Gemeinde Dürnsricht stehen sie in der gleichen Ausführung. Weitere 14 Urnengräber wurden auf davor errichtet. Sie sind mit Granitsteinen eingefasst.

Platz für Individualität

Zwischen den beiden Urnenwänden wird noch ein eisernes Kreuz errichtet, das die Neudorfer Firma Hauser aus Neudorf baut. In einer Urnenkammer haben bis zu vier Urnen Platz. Die Abdeckplatten dürfen die Besitzer individuell gestalten mit Aufschrift oder auch in L-Form mit einer Abstellfläche für Blumen. Die Gebühren für die Urnenwand werden erst in einer der nächsten Gemeinderatsitzungen festgelegt.

"Im nächsten Jahr ist im Friedhof Oberwildenau ebenfalls der Bau einer Urnenwand geplant", kündigte Bürgermeister Preißer an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.