13.07.2017 - 20:00 Uhr
Luhe-WildenauOberpfalz

CSU bespricht mit Neuidrifern auch Probleme beim Johannisfeuer Bürger haben Angst vor starkem Regen

Neudorf. Die Neudorfer haben großes Interesse an ihrem Heimatort. Rund 20 Personen folgten der Einladung der CSU zum Bürgergespräch. Zwei Themen standen auf der Tagesordnung: Die Oberflächenproblematik entlang der Straße "Zur Hohen Straße" und das Johannisfeuer.

Die Teilnehmer am CSU-Bürgergespräch begutachten die Pläne für die Entwässerung, die Vorsitzender Johann Kick mitgebracht hatte. Bild: hme
von Hans MeißnerProfil

Bei heftigen Regenfällen kann das Wasser nicht mehr in den früher geschaffenen Entwässerungsgräben ablaufen. Auch von der Straße kann das Wasser nicht wegfließen, da die Bankette höher liegen als der Straßenbelag. Leiden müssen darunter die Bewohner der Häuser entlang der Straße vor allem im oberen Bereich. Das Problem entsteht bereits aus Richtung Ödhof.

Das Wasser müsste von der Straße in den, fast nicht mehr vorhandenen, Graben geleitet werden, meinen die Bewohner. Die Rohrdurchlässe und der Graben in Richtung Dorf müssen von Bäumen und Wildwuchs befreit werden, damit das Wasser wie geplant ablaufen kann und so keine Gefahr für die angrenzenden Häuser besteht.

Die Vertreter des Marktrates um Vorsitzenden Johan Kick versprachen, einen schriftlichen Antrag bei der Kommune zu stellen. Sie baten aber auch darum, dass Bürger als Zuhörer in die Sitzung kommen, wenn dieser auf der Tagesordnung steht.

Ein weiteres Ärgernis für die Bewohner des nördlichen Dorfes ist das Johannisfeuer. Nicht das Feuer an sich ist das Problem, sondern die Anlieferung des Brennmaterials durch die Mitbürger und dann der Zustand nach der Feier. Die KLJB als Ausrichter des Johannisfeuers weise zwar immer darauf hin, dass nur unbehandeltes Brennmaterial angeliefert werden darf. Leider hielten sich nicht alle daran. Ein weiteres Problem ist, dass der Festplatz drei Wochen nach dem Johannisfeuer immer noch nicht abgeräumt wurde und immer noch verbrannt rieche.

Auch im Umfeld des Festplatzes seien noch Abfälle zu finden. Gefahr besteht vor allem, da im Umfeld Kinder spielen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.