20.02.2018 - 20:00 Uhr
Luhe-Wildenau

Ehemaliger Mesner und Vereinsmitglied sehr beliebt Große Trauer um Franz Kick

Luhe. Tiefe Betroffenheit und große Trauer löste die Nachricht vom Tod von Franz Kick in der Markt- und Pfarrgemeinde aus. Als Rentner hatte er im Januar 2008 das Mesneramt in St. Martin übernommen. Diesen verantwortungsvollen Dienst übte er sieben Jahre lang bis Dezember 2014 mit Leidenschaft und Gewissenhaftigkeit aus.

von Rita GleißnerProfil

Außerdem engagierte er sich vorher schon viele Jahre als Lektor und war bis vor einem Jahr Kommunionhelfer in der Pfarrei. Wegen seiner ruhigen, hilfsbereiten und humorvollen Art war er allseits geschätzt und beliebt. Aus gesundheitlichen Gründen gab er Ende 2014 schweren Herzens den Mesnerdienst auf, blieb aber der Pfarrgemeinde weiter eng verbunden. Franz Kick war ein großer Sportfan und Gründungsmitglied des FC Luhe-Markt. Außerdem gehörte er dem OWV, der CSU und dem Siedlerbund an. Bei der KAB und der Katholischen Männergemeinschaft engagierte er sich bis zuletzt als aktives Mitglied und Kassier.

Franz Kick begann im Jahr 1958 mit 14 Jahren als erster Elektrikerlehrling seine berufliche Ausbildung auf der Pirkmühle, wo er bis zur Rente im Jahr 2001 beschäftigt war. Seit Juni 2017 kämpfte er gegen seine schwere Krankheit, der er in der Nacht zum vergangenen Sonntag schließlich unerwartet schnell im Alter von 72 Jahren erlag. Mit seiner Ehefrau Anneliese, mit der er 49 Jahre verheiratet war, trauern zwei Kinder und drei Enkel um ihren liebevollen Ehemann, Vater und Opa.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp