19.03.2017 - 20:10 Uhr
Luhe-WildenauOberpfalz

Feuerwehr Oberwildenau wächst weiter: Mitgliederzahl und Kassenstand auf Rekordniveau Großer Zulauf

Mitgliederzahl und Kassenstand auf Höchstniveau - die Feuerwehr Oberwildenau setzt ihre erfolgreiche Arbeit fort. Kein Wunder, dass es bei den Neuwahlen nur wenige Veränderungen gibt.

Größte Veränderung in der Führungsmannschaft ist Stefan Argauer (links), der zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde. Bild: ast
von Autor ASTProfil

Oberwildenau. "Im vergangenen Vereinsjahr haben wir 24 neue Mitglieder aufgenommen", verkündete Vorsitzender Josef Kres stolz. Aktuell zählt der Verein 393 Mitglieder. Von den insgesamt 97 Neuaufnahmen in den vergangenen fünf Jahren profitiere auch die Jugendgruppe und die aktive Wehr, ergänzte Kommandant Sebastian Hartl.

Vorsitzender Kres berichtete im voll besetzen Sportheim von den zahlreichen Aktivitäten vom Maibaumaufstellen in Unterwildenau bis zu vielen weiteren Festen.

"Wir sind gut aufgestellt und für die Zukunft gerüstet", freute sich Hartl. Im vergangenen Jahr meisterten die Aktiven 82 Einsätze. Viel Zeit brachten sie für die Aus- und Fortbildung auf. 23 Floriansjünger absolvierten das Leistungsabzeichen. Stefan Bauer, Christoph Ammer und Johannes Kres besuchten den Gruppenführerlehrgang. Investiert wurde auch in Ausrüstung. Hartl dankte der Gemeinde für die Heckwarnbeklebung der Fahrzeuge und den Kauf neuer Schutzanzüge. Der Verein erwarb einen Tablet-PC sowie ein Hochdrucklöschgerät. "Im Sommer wird ein Katastrophenschutzfahrzeug des Freistaates in Oberwildenau stationiert."

Auch die Jugendfeuerwehr hatte alle Hände voll zu tun, wie Jugendwart Christoph Ammer mitteilte. Sechs Jugendliche sind neu hinzugekommen. "Der Weihnachtsmarkt am ersten Advent war ein voller Erfolg."

Zweiter Bürgermeister Gerhard Kres dankte für den ehrenamtlichen Dienst, aber auch für die rege Mitwirkung am Vereinsleben. Kres informierte, dass es für den Gerätehausneubau mittlerweile zwei Varianten gibt und voraussichtlich in der nächsten Marktratssitzung der Grundsatzbeschluss getroffen werde.

Kreisbrandmeister Martin List zeigte sich beeindruckt von der Leistungsfähigkeit und den zahlreichen Aktivitäten. "Auf Euch kann man sich verlassen", formulierte er sein Lob.

Kaum Veränderungen gab es bei den turnusmäßigen Neuwahlen. Josef Kres steht auch die nächsten sechs Jahre an der Spitze des Feuerwehrvereins. Zum neuen Stellvertreter wählte die Versammlung Stefan Argauer. Er löst seinen Bruder Herbert ab, der gemeinsam mit Claudia Pschierer, Anke Scheidler-Argauer und Norbert Ammer als Vertrauensleute gewählt wurden. Kathrin Baumgärtner (Schriftführerin), Johann Mutzbauer (Kassier) und die beiden Kassenprüfer Armin Mittelmeyer und Stefan Duschner wurden im Amt bestätigt. Neben Kres gratulierte auch dritter Bürgermeister Hans Meißner.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.