23.02.2018 - 20:00 Uhr
Luhe-Wildenau

KDFB Oberwildenau wählt neuen Vorstand Neue Führung beim Frauenbund

Die Zukunft des Katholischen Frauenbunds in Oberwildenau ist für die nächsten vier Jahre gesichert. Die Frauen wählen einstimmig ein vierköpfiges Führungsteam.

Die neue Führungsriege des Katholischen Deutschen Frauenbunds Oberwildenau (vorne, von links): Karin Meiler, Angelika Röschl, Christine Anzer und Lisa Seifert. Bild: rgl
von Rita GleißnerProfil

Oberwildenau. Vorsitzende Erika Messer bat alle Mitglieder, dem Verein weiterhin die Treue zu halten. Ein Vergelt's Gott richtete sie an Pfarrer Arnold Pirner für seine Unterstützung sowie die harmonische Zusammenarbeit und an die Mitglieder des Vorstands und des Führungskreises für das gute Miteinander zum Wohl der Gemeinschaft.

Schatzmeisterin Rosemarie Hartl berichtete im Kassenbericht über eine solide Finanzlage. Haupteinnahmen seien die Erlöse aus Palm- und Kräuterbüschelverkauf sowie aus dem Adventbasar. Davon wurde ein großer Teil gespendet: 300 Euro erhielt Pater Gerhard Lagleder für seine Missionsarbeit, 300 Euro gingen an Annemarie Appl aus Neudorf, die ebenfalls ein Projekt der Mallersdorfer Schwestern in Südafrika unterstützt. 150 Euro spendete der Frauenbund bei der Weihnachtsaktion für das Kinderheim in Windischeschenbach und 120 Euro erhielt die Feuerwehr Oberwildenau.

Religion wichtig

Schriftführerin Annemarie Baumann blickte auf das Jahr zurück. Viel Platz nimmt der religiöse Bereich ein. So gestaltete der Frauenbund Wort-Gottes-Feiern, Kreuzweg- und Maiandachten und betete im Oktober jede Woche den Rosenkranz. Die Frauen beteiligten sich am Tag der Ewigen Anbetung, ebenso wie an den Betstunden am Gründonnerstag und am Karfreitag vor dem Heiligen Grab. Gut angenommen wird das Frauenfrühstück, zu dem 15 bis 20 Frauen kommen. Baumann berichtete über das gelungene Faschingsfrühstück. Die Frauen feierten mit dem Frauenbund Luhe den Weltgebetstag der Frauen und beteiligten sich am Einkehrtag in Johannisthal. Ein Ausflug führte zur Hofkäserei Lang in Oed. Im Mai feierte der Verein einen Gottesdienst zum 65-jährigen Bestehen und ehrte bei der Muttertagsfeier Mitglieder.

Der Frauenbund beteiligte sich an den Bittgängen und legte am Fronleichnamsfest Blumenteppiche. Zum Weinabend im Pfarrheimgarten kamen über 60 Gäste. Sehr gut angenommen wurde das Herbstfest mit Ausbuttern. Viel Arbeit machten sich die Frauen mit dem Adventsbasar, der einen Besucheransturm erlebte. In der Adventfeier beteiligte sich die Gemeinschaft am Brauch des "Frauentragens"; der Vorstand machte Besuche bei älteren Mitgliedern. Annemarie Baumann zeigte Bilder von Veranstaltungen.

Vor der Neuwahl dankte Erika Messer dem Führungskreis für die Zusammenarbeit in den vergangenen acht Jahren und erklärte, dass sie aus persönlichen und beruflichen Gründen nicht mehr für das Amt der Vorsitzenden kandidiere. Bezirksvorsitzende Margit Konze stellte das Jahresthema "Leben ist Veränderung - Veränderung ist Leben" näher vor, das gut zu diesem Abend passe, da es durch die Neuwahl auch im Frauenbund-Zweigverein Veränderungen geben werde. Sie ermutigte dazu, Veränderungen mit Gottvertrauen zu gestalten.

Bereit für Verantwortung

Als großes Glück bezeichnete es die Bezirksvorsitzende, dass sich wieder Frauen bereit erklärt hätten, Verantwortung in der Führung des Vereins zu übernehmen.

Pfarrer Arnold Pirner beglückwünschte den neuen Vorstand und bot seine Unterstützung an. Er dankte Erika Messer, die den KDFB acht Jahre in vorbildlicher Weise geführt habe. Anerkennende Worte fand er für das Engagement der Frauen in der Expositurgemeinde. Er dankte auch für viele Spenden.

Die Gewählten

Die Frauen wählten einstimmig das Vorstandsteam, dem Angelika Röschl, Karin Meiler, Christine Anzer und Lisa Seifert angehören. Rosemarie Hartl ist Schatzmeisterin und Annemarie Baumann Schriftführerin. Beisitzerinnen sind Annegret Mittelmeyer, Christa Anzer, Silvia Ippisch und Erika Messer. (rgl)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp