Pfarrei Luhe feiert Schutzengelfest
Bekenntnis ist gefragt

BGR Arnold Pirner, Prälat Peter Hubbauer und Pater Thomas Cheruvil zelebrierten den Festgottesdienst zum Schutzengelfest
Vermischtes
Luhe-Wildenau
05.09.2017
56
0

Angeführt von der Blaskapelle Oberwildenau ziehen die Vereine der Seelsorgegemeinschaft am Sonntag mit ihren Fahnen über den Marktplatz zur Pfarrkirche St. Martin. Dort warten Pfarrer Arnold Pirner und Prälat Peter Hubbauer.

Luhe. Der Festprediger und Hauptzelebranten aus Regensburg ging auf die enge Verbindung des Schutzengelfestes mit dem der Maria-Trost-Bruderschaft ein, die in Luhe seit 1754 besteht. Der Augustiner-Eremiten Nikolaus von Tolentino hatte sie im 13. Jahrhundert in Italien gegründet. Sein Orden habe neben dem heiligen Augustinus und seiner Mutter Monika vor allem die Muttergottes besonders verehrt als Gürtelspenderin. So ist sie auch auf dem Gnadenbild "Maria Trost" in der Luher Kirche zu sehen.

Die Bruderschaften, so Hubbauer, hätten das Leben in der Kirche über Jahrhunderte entscheidend geprägt und gerade in schweren Zeiten zu einem neuen Aufschwung im Glauben beigetragen. Die Sprache in den alten Bruderschaftsbüchlein klinge etwas veraltet, die Inhalte jedoch könnten, neu formuliert auch heute noch Geltung haben. Dies gerade jetzt, wo Religion, Glaube und Frömmigkeit in einer gewissen Krise seien.

"Glaubenszeugnis, die Förderung der Frömmigkeit und das Streben nach mehr Vollkommenheit sind durchaus aktuell für die Christen." Der Festprediger rief die Gläubigen dazu auf, für ihren Glauben einzustehen, anstatt die christliche Überzeugung am Arbeitsplatz, am Stammtisch oder in der Kaffeerunde ängstlich zu verstecken.

"Christliches Bekenntnis ist gefragt und notwendig, wenn es darum geht, die Werte der christlichen Kultur zu verteidigen, wo sie lächerlich gemacht werden." Entscheidend sei ein Leben nach den Geboten Gottes."Es geht um Ihren Glauben und das Leben in Ihrer Pfarrgemeinde. Es geht darum, dass Sie selber Ihr Leben meistern, gleichsam an der Hand der 'Gürtel schenkenden' Muttergottes."

Nach dem Festgottesdienst zogen die Gläubigen über den Marktplatz, begleitet von den Klängen der Blaskapelle Oberwildenau. Anschließend fand das Schutzengelfest mit der weltlichen Feier im Pfarrheim seine Fortsetzung. Dort ließen sich die vielen Gäste zur Blasmusik Weißwürste, Brezen und Getränke schmecken, die der Pfarrgemeinderat servierte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.