20.03.2017 - 15:44 Uhr
Luhe-WildenauOberpfalz

Stopselclub freut sich über neues Tischsportgerät Spaß mit „Stoßbudelbahn“

(hme) In Oberbayern ist sie weit verbreitert, in der Oberpfalz sehr spärlich vertreten: die "Stoßbudelbahn". Der Stopselclub 1951 hat nun auch eine. Mit diesem Sportgerät will er Versammlungen und andere Veranstaltungen bereichern. Dazu soll es auch bald einen Wanderpokal geben. "Die Bahn kann auch ausgeliehen werden", betonte Vorsitzender Georg Rosner. Herbert Argauer hat die Anlage auf Rosners Initiative gekonnt gebaut und edle Materialien verwendet. In der Jahreshauptversammlung stellten die beiden das gerät den Mitgliedern vor. Die "Stoßbudelbahn" ermöglicht einen Mischung aus Kegeln und Billard, alles in Miniformat. Auf der Bahn stehen neun Mini-Kegel. Gespielt wird mit einem Queue und einer Billardkugel. Für umgestoßene Keile gibt es Punkte. Dass es dafür viel Gefühl braucht, merkten die ersten Spieler sehr bald. Daneben hat sich der Stopselclub eine neue Satzung gegeben. Laut Rosner sei es an der Zeit gewesen, sie zu verschlanken. Festgelegt wird darin, dass bei Geburtstagen nur noch ein Präsent in Höhe von 30 Euro übergeben wird, bei Krankenbesuchen gibt es 10 Euro.

Die neue "Stoßbudelbahn" des Stopselclubs 1951 probierten (von links) Robert Kastl, Reinhard Meiler, Herbert Argauer und Vorsitzender Georg Rosner gleich mal aus. Bild: hme
von Hans MeißnerProfil

Gratuliert wird auch nur noch zu runden Geburtstagen ab 50. Bei Todesfällen gibt es künftig eine Grabschale im Wert von 30 Euro. Bei einer Gegenstimme stimmte die Versammlung dafür. Die Mitglieder haben zur 66-Jahr-Feier ein straffes Programm zu bewältigen. In seinem Bericht ging der Vorsitzende auf das Dorffest und die Zoiglparty des Kirwavereins ein. Zum Mitgliederessen mit Partnern erschienen 58 Teilnehmer, was sehr erfreulich sei. Weniger schön sei, dass viele an den Mitgliedsbeitrag immer erst erinnert werden müssten. In Zukunft wolle man säumigen Zahlern nicht mehr hinterherlaufen. Die Homepage ist noch in Bearbeitung und soll demnächst freigeschaltet werden.

Zu Zoigl und Gillamoos

Dass beim Stopselclub 1951 gut gewirtschaftet wurde, belegte Helmut Schafhauser in seinem Kassenbericht. Die größte Ausgabe war das Mitgliederessen. Am 5. Mai ist eine Zoiglfahrt nach Weiden geplant. Ferner hat der Stopselclub die Mitarbeit bei der Weinlaube des Dorffests zugesagt. Zum Gillamoos geht es am 1. September. Die Fahrt ins Blaue findet am 28. Oktober und das Mitgliederessen am 21. Juli statt. Die Feier zum 66-jährigen Bestehen ist für 21. Juli vorgesehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.