29.09.2017 - 20:00 Uhr
Luhe-WildenauOberpfalz

Verband greift Thema Veränderungen auf Frauenbund am Puls der Zeit

"Leben ist Veränderung, Veränderung ist Leben." Unter diesem Motto erhalten Führungkräfte des Katholischen Frauenbunds des Bezirksverbands Weiden bei der Bildungskonferenz im Luher Pfarrheim neue Anregungen und Impulse.

Bezirksvorsitzende Margit Konze begrüßte die Gäste im vollbesetzen Luher Pfarrheim. Auf dem Bild von links nach rechts: Pater Dr. Jakob Seitz, Margit Konze, Diözesanvorsitzende Karin Schlecht, Vorstandsmitglied Renate Bayerl, Pfarrer Heribert Englhard
von Rita GleißnerProfil

Luhe. Bezirksvorsitzende Margit Konze freute sich über viele Teilnehmerinnen aus mehreren Zweigvereinen. Diözesanvorsitzende Karin Schlecht und Diözesanbeirat Pater Jakob Seitz gingen auf vielfältige Veränderungen ein. Beruf und Bildung, Familie und Partnerschaft, Freizeit und Unterhaltung, Spiritualität, Gesundheit und Wellness, Freunde, Kunst und Kultur verdeutlichten, wofür Menschen heute den größten Teil ihrer Zeit aufbringen.

Ständig seien Entscheidungen gefordert, etwa bei dem großen Angebot an Konsumgütern und Dienstleistungen. Während 20 Prozent der Menschen Veränderungen spannend und interessant fänden, reagierten etwa 80 Prozent laut einer Studie zunächst skeptisch oder abwehrend. Erst, wenn man das Neue kennengelernt habe und merke, dass man damit umgehen könne, wachse die Sicherheit, und die Menschen fänden Gefallen daran. Die beiden Referenten ermutigten die Zuhörerinnen, Veränderungen im persönlichen Leben und im Frauenbund mutig und erfolgreich zu gestalten. "Orientieren Sie sich an Ihren Stärken und Fähigkeiten. Sie alle haben Begabungen und Talente. Fördern Sie diese, anstatt beständig den Blick auf die eigenen Defizite oder die anderer Menschen zu richten."

Jesus selbst sei ein Förderer von Veränderungen gewesen. Er ermutige auch heute dazu und rufe den Frauen zu: "Fürchtet euch nicht!" So könnten Veränderungen angenommen und mutig gestaltet werden im Vertrauen darauf, dass Gott das Leben trotz mancher Veränderungen ins Heil führen werde.

Das Diözesanteam präsentierte die Bildungsangebote 2018. Höhepunkte darin sind Reisen nach Israel und Jordanien sowie in die Provence. Die Seminare stehen allen Frauen offen. Themen zum Glauben finden sich ebenso wie Angebote zu Kompetenz- und Persönlichkeitstraining oder künstlerische Inhalte. Schlecht informierte darüber, dass die Aktion "Solibrot" in Kooperation mit Miseror auch in der Fastenzeit 2018 auf dem Programm steht. 2017 kamen über 24 000 Euro für ein Frauenprojekt in Osttimor zusammen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.