12.11.2017 - 20:00 Uhr
MähringOberpfalz

Inthronisationsball in Mähring Zum Faschingsauftakt erste Orden

"Rosamunde" hat sich auf den neuen Fasching bestens vorbereitet. Beim Inthronisationsball gab der Faschingsvereins einen ersten Einblick.

Die Schülergarde bei ihrem gekonnten Auftritt.
von Konrad RosnerProfil

Klein, aber fein war zum Auftakt der närrischen Zeit am Abend des 11. November der traditionelle Inthronisationsball, zu dem der Faschingsverein "Rosamunde" ins Jugendheim eingeladen hatte. Die 85 Mitwirkenden präsentierten ein buntes und spektakuläres Potpourri dessen, was bei der Rosamunde alles geleistet wird. In seinem Grußwort zollte Bürgermeister Josef Schmidkonz der Rosamunde höchsten Respekt und Anerkennung, sie mache die "Fünfte Jahreszeit" in Mähring zu einem Höhepunkt im Landkreis. Erfreulich sei die Tatsache, dass jedes Jahr mehr Tänzerinnen bei den einzelnen Garden auftreten. Durch den Abend führten Erwin Jaspers und Reinhard Müller. Für die musikalische Umrahmung war Manfred Raschke zuständig. Beim Inthronisationsball präsentierten sich alle Garden, angefangen von der Nachwuchsgarde, der Schülergarde, der Jugendgarde und der Prinzengarde mit Kurzauftritten dem Publikum im voll besetzten Jugendheim. Nicht fehlen durften auch die beiden Funkenmariechen Lucy Frötschl und Margit Sporrer.

Höhepunkt des Abends war natürlich die Inthronisation des neuen Prinzenpaares Cornelia II. und Thomas III. Zuvor mussten das bisherige Prinzenpaar, Antonia I. und Christof I., seine Insignien abgeben, ehe sie mit Geschenken von Rosamunde-Präsident Heinz Kilian verabschiedet wurden. Im weiteren Verlauf überreichte Bürgermeister Josef Schmidkonz dem neuen Prinzenpaar den Gemeindesäckel und den Gemeindeschlüssel in gebackener Form. Der Appell des Bürgermeisters: "Machts mit beim Fasching in Mähring". Beim Inthronisationsball durfte das neue Prinzenpaar bereits eine ganze Reihe von Sessionsorden verleihen, unter anderem auch an Pfarrer Armin Meierhofer, der als "Don Camillo 4.0" für Aufsehen sorgte. Die höchste Auszeichnung der Rosamunde, die jedes Jahr nur einmal verliehen wird, den Verdienstorden, bekam Ulrike Kilian. Der Faschingsverein würdigte damit das jahrzehntelange ehrenamtliche Engagement von Kilian, die daraus jedoch nie ein Aufhebens mache und lieber im Hintergrund für die Rosamunde arbeitet, wurde in der Laudatio mitgeteilt. Die Prunksitzung der Rosamunde steigt am 13. Januar, am 21. Januar findet der Senioren-Faschingsnachmittag statt. Der Faschingsumzug ist für den 4. Februar terminiert, der traditionelle Faschingstanz findet am 10. Februar statt und am 13. Februar wird mit dem "Fosnat eigrom" die närrische Zeit beendet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.