Schützenverein kommt im Jubiläumsjahr zum Zug - Gaukönigs- und Bezirksschießen in Mähring ...
"Linda" zum dritten Mal Ausrichter

Lokales
Mähring
15.04.2013
1
0
"Aller guten Dinge sind drei", sagte "Linda"-Vorsitzende Gabi Zintl am Samstag bei der Eröffnung des Jubiläumsschießens in Verbindung mit dem 61. Gaukönigsschießen und dem 20. Bezirksschießen. Schließlich ist der Schützenverein nach 1989 und 2004 bereits zum dritten Mal Ausrichter des Gauschießens. Vorstand und Mitglieder hatten alles wieder bestens vorbereitet.

Die Vorsitzende des Mähringer Schützenvereins freute sich über den überaus guten Besuch der Eröffnungsfeier mit Sekt und Häppchen. Gabi Zintl, die ihr Amt inzwischen seit elf Jahren ausübt, machte auf das 50-jährige Bestehen von "Linda" aufmerksam und dankte allen Helfern für die Unterstützung im Jubiläumsjahr. Ein Sonderlob ging an Dieter Beer und Uwe Dybicki für die Vorbereitung der Veranstaltung, den Schießaufsichten, den Leuten an der Kasse und an der Anmeldung. "14 Tage lang werden sie gefordert sein und ihr Bestes geben", sagte Zintl und freute sich, dass sich auch viele junge Mitglieder einteilen ließen.

Geburtstagsscheibe

Für Bürgermeister Josef Schmidkonz war es eine Ehre, dass ihm die Schirmherrschaft zum Schützenjubiläum übertragen wurde. Er freute sich über die Austragung des Gauschießens in dem kleinen Grenzort. In einem Dorf mit rund 500 Einwohnern sei so eine Veranstaltung mit viel Arbeit für Vorstand und Mitglieder verbunden. Schmidkonz wünschte den Teilnehmern viel Erfolg. Er hoffte, dass auch auf die Geburtstagsscheibe, die er selbst zur Verfügung gestellt hat, kräftig geschossen wird.

Bezirksschützenmeister Roland Roith begrüßte die große Schützenfamilie und wünschte sich einen fairen Wettbewerb. Früher seien Preisschießen immer große Schießveranstaltungen gewesen, um sich sportlich zu messen und Freunde wiederzutreffen, doch das sei immer mehr in den Hintergrund getreten. Erst vor kurzem hatte er eine Anfrage aus Regensburg, ob es noch Preisschießen gibt und wo sie stattfinden: "Es kann also sein, dass hier auch einige Nationalkaderschützen auftauchen", warnte er die Mähringer vor. Sein Kommen habe auch Josef Locher zugesagt, der Ehrenschirmherr und Bundesjugendleiter. Insgesamt gebe es nur noch in drei Gauen Preisschießen, zwei davon seien öffentlich. "Man sollte sie wieder aufleben lassen."

Guter Ruf bei Schützen

Mähring habe in Schützenkreisen einen sehr guten Ruf, erinnerte Roith an den bestens organisierten Landesjugendtag 2004: "Da war Aufbruchstimmung zu spüren." Gauschützenmeister Manfred Zölch beglückwünschte "Linda" zum 50-jährigen Bestehen. An das Preisschießen 2004 dachte auch er gern zurück und wünschte 2013 den gleichen Erfolg - und mit überregionalen Schützen vielleicht sogar einen neuen Teilnehmerrekord.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.