04.07.2017 - 20:00 Uhr
MähringSport

23. Bürgerfußballturnier des SC Mähring "Binscher" nicht zu schlagen

Wenn "Stoawoldfighters" und Säbelrassler aufeinandertreffen gibt es packende Wettkämpfe. Am Ende haben aber wieder die "Binscher" die Nase vorne.

Unser Bild zeigt die Vertreter der teilnehmenden Mannschaften am 23. Bürgerfußballturnier, das der SC Mähring veranstaltete. Mit im Bild Vorsitzender Danny Zintl (rechts) und 3. Bürgermeister Franz Schöner (links), die die Siegerehrung gemeinsam vornahmen. (wg)
von Gisela WildnerProfil

(wg) Bei bestem Fussball-Wetter konnte SC-Vorsitzender Danny Zintl, acht Mannschaften zum mittlerweile 23. Mähringer Bürgerturnier begrüßen. Die zahlreichen Zuschauer durften sich über spannende und teils nervenaufreibende Spiele freuen, bis dann gegen Abend die Sieger feststanden. Auf dem Gelände des SC Mähring, wo wieder zwei Kleinspielfelder aufgebaut waren, kämpften die Teams in zwei Vierergruppen um den Einzug ins Halbfinale. Gespielt wurden jeweils acht Minuten bei den Vorrundenspielen.

Torverhältnis entscheidet

In der Gruppe 1 setzten sich die letztjährigen Gewinner, der "SC Binscher" (eine Gruppierung aus Steinmühle und Umgebung) mit 13 Punkten und 14:2 Toren sicher durch. Dahinter folgte die Mannschaft des "SV Rauschspund" (Betzenmühle) ins Halbfinale. Sie hatte aber mit Verletzten zu kämpfen: Obwohl sie ursprünglich mit neun Mann angetreten waren, konnten nach der Vorrunde nur noch fünf Männer weiterspielen. Rang 3 und 4 musste sich die "FC Athletic Friends" (Gruppierung aus Tirschenreuth) und die "Säbelrassler" (Soldaten- und Kriegerkameradschaft Mähring) mit je 5 Punkten teilen, wobei hier am Ende das Torverhältnis zugunsten der "FC Athletic Friends" den Ausschlag gab.

In der Gruppe 2 ging es noch spannender zu. Hier setzten sich schließlich die "Chemokloaken" (Jugend Mähring) mit 10 Punkten durch. Auf Rang 2 folgten die "Stoawoldfighters" (Gruppierung aus Wiesau und Sägewerk Konz) mit 9 Punkten. Mit Rang 3 und ebenfalls 9 Punkten, aber einer schlechteren Tordifferenz, musste sich der "FC Bauern" (Jugend Tirschenreuth) zufrieden geben. Platz 4 in dieser Gruppe mit 7 Punkten ging an den "1.FC Monti" (Gruppierung aus Neualbenreuth und Umgebung).

Im ersten Halbfinale bezwangen die "SC Binscher" die "Stoawoldfighters" mit 3:1 und zogen damit wieder ins Finale ein. Im zweiten Halbfinale gewannen die "Chemokloaken" relativ deutlich gegen die zu diesem Zeitpunkt stark ersatzgeschwächte Mannschaft des "SV Rauschspund". Bei den Platzierungsspielen erkämpften sich die "Säbelrassler" der Soldaten- und Kriegerkameradschaft Mähring den 7. Platz gegen den "1. FC Monti". Im Spiel um Platz 5 gewannen die "FC Athletic Friends" nur hauchdünn mit 1:0 gegen den "FC Bauern". Beide Mannschaften waren zum ersten Mal beim Bürgerturnier dabei.

Vorjahressieger gewinnt

Beim Spiel um Platz 3/4 stand es zwischen den "Stoawoldfighters" und dem "SV Rauchspund" nach der regulären Spielzeit 3:3, so dass das Sieben-Meter-Schießen entscheiden musste. Dabei gewann die Mannschaft vom "SV Rauschspund" mit 8:7 und sicherte sich damit Platz 3. Tief enttäuscht war die Mannschaft der "Stoawoldfighters" mit Platz 4, denn die Mannschaft hatte sich im Vorfeld bereits zum Turnierfavoriten erklärt. Das Finale war dann eine packende Angelegenheit zwischen dem Vorjahressieger "SC Binscher" und der Jugend Mähring, den "Chemokloaken". Letztendlich wiederholte der "SC Binscher" seinen Vorjahreserfolg mit einem 3:2-Finalsieg und verwies die Mähringer auf einen guten 2. Platz.

Die Siegerehrung im Anschluss an das Turnier führte SC-Vorsitzender Danny Zintl zusammen mit 3. Bürgermeister Franz Schöner durch. Zintl bedankte sich bei allen Helfern dieses Turnier und bei der Porzellanmanufaktur Kilian für die Spende der Pokale. Diese wurden auch heuer wieder individuell gestaltet. Leider gab es in diesem Jahr einige Verletzte zu beklagen, die aber durch das anwesende BRK gut betreut wurden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.