28.08.2017 - 20:00 Uhr
MähringOberpfalz

Kräuterweihe in der Kirche ohne Dach Lebenskraft durch die Natur

Maiersgrün/Mähring. Die Kräuterweihe, zu der die Mikroregion Marienbad (Partnergemeinde der Marktgemeinde Mähring) eingeladen hatte, wurde auch heuer von vielen Interessierten von beiden Seiten der Grenze besucht. Der traditionelle Brauch der Kräutersegnung fand in der Kirche "St. Johannes der Täufer" in Vysoká/Maiersgrün bei Altwasser statt. Vater Gregorius segnete nach der Predigt die Kräuterbüschel.

Vater Gregorius segnete bei der Kräuterweihe in der Kirche ohne Dach in Maiersgrün die farbenfrohen Kräuterbüschel. Bild: wg
von Gisela WildnerProfil

Die tschechische Partnergemeinde von Mähring freute sich über den guten Besuch von Bürgern aus Bayern und Böhmen. Auch etliche Mähringer waren über die Grenze gefahren, um diesem alten Brauch beizuwohnen. Nach der Lesung aus dem Buch Genesis sprach der Geistliche aus Marienbad über Kräuter und ihre Bedeutung für die Menschen. Kleine und oft unauffällige Pflänzchen, die der Schöpfer der Natur und der Welt geschenkt habe, bergen oft große Lebenskraft, so Vater Gregorius. Apotheke heiße, aus dem Kasten genommen. In jedem Kasten sei ein Kräuterchen als Schatz verborgen, der zusammen mit Licht, Luft und Wasser seine wohltuende Wirkung entfalte und zum Wohl des Lebens wirke, sagte der Geistliche. Auch ein unauffälliges Pflänzchen zeige die Liebe Gottes. "Gott schafft für die Pflanzen und für jeden von uns den Lebensraum und bringt alles Leben in eine Einheit mit ihm." Am Tag der Kräuterweihe könne man den Reichtum Gottes wahrnehmen und "im Buch der Natur lesen, um so den Weg zu entdecken, den wir gehen möchten". Nach der Segnung gab es leckere Kräutertees und Gebäck. Alles wurde kostenlos verteilt.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp