Jagd im Maisfeld
Wildschwein-Rotte richtet großen Schaden an

(Foto: exb)
Freizeit
Mantel
29.08.2017
647
0

Das Surren einer Drohne war am Sonntagvormittag Vorbote für eine große Aktion im Manteler Forst. Aus der Luft versuchten Teilnehmer einer Drückjagd in der Eigenjagd Grub die Wildschweine ausfindig zu machen, die dort seit Wochen in einem großen Maisfeld wie im Schlaraffenland lebten.

Sehr zum Leidwesen des Landwirts. Die Tiere richteten großen Schaden an. Gegen 15 Uhr startete die Drückjagd. An die 40 Jäger aus der nördlichen Oberpfalz kamen zusammen, um die 14 entdeckten Tiere zu erlegen. Unterstützt wurden sie von 20 Treibern und 15 extra ausgebildeten Hunden.

Bis auf ein Tier, das über die Staatsstraße in den Wald floh, erwischten die Jäger die Rotte. Für die Treibjagd sperrten die Feuerwehren aus Mantel und Hütten die Kreisstraße 21 komplett ab, um Unfälle zu verhindern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.